vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki hat bisher an neun All-Star-Games teilgenommen © getty

"Dirkules" liegt bei den Forwards im Zwischenklassement des All-Star-Votings nur auf Platz sechs. China sorgt für ein Kuriosum.

Von Eric Böhm

München - Das All-Star-Voting in der NBA ist in vollem Gange, und die üblichen Verdächtigen finden sich in den vorderen Positionen wieder.

Lediglich Dirk Nowitzki ist in der Gunst der Basketball-Fans aus aller Welt merklich ins Hintertreffen geraten. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

"Dirkules" liegt bei den Forwards in der Western Conference lediglich auf Platz sechs, nachdem er im letzten Jahr noch auf Platz drei gewählt worden war. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Mit Nowitzkis Leistungen ist diese Diskrepanz freilich nicht zu erklären, denn der MVP der Saison 2006/2007 steht auch heuer wieder unter den ersten zehn in der Scorerliste.

Durant bester Forward

Kevin Durants (ca. 945.000 Stimmen) Spitzenposition ist nicht verwunderlich, dass aber der wechselwillige Carmelo Anthony (ca. 740.000) oder Blake Griffin vor dem Würzburger (ca. 518.000) rangieren, ist schon verwunderlich.

Die momentane Verletzungspause hatte auf den Zwischenstand wohl keinen großen Einfluss.

Yao vor Bynum

Sogar noch kurioser ist der erste Platz von Yao Ming.

Der Chinese liegt bei den Centern mit einem riesigen Vorsprung vor Andrew Bynum von den Lakers an der Spitze, und das obwohl er in dieser Saison nur fünf Spiele für die Houston Rockets machen konnte.

Seine Landsleute haben Yao bereits in den ersten sieben Jahren seiner Karriere in die Startformation katapultiert.

Nach einer erneuten Operation an seinem "Problemfuß", steht allerdings jetzt sogar die Forstsetzung seiner Karriere in Frage.

Kobe mit den meisten Stimmen

Der dreimalige All-Star-MVP Kobe Bryant hat mit fast 1,4 Millionen Stimmen bisher die meisten Befürworter und wird erneut in der Startformation der Western Conference landen.

Im letzten Jahr hatten ihn die Fans ins Team gewählt, Bryant musste jedoch verletzungsbedingt absagen.

Chris Paul von den New Orleans Hornets wäre momentan der fünfte Starter für den Westen.

Der Aufbauspieler liegt über 200.000 Stimmen vor Manu Ginobili von den San Antonio Spurs.

"Superman" vor Shaq

Im Osten liegt überraschend Dwight Howard mit über 1,2 Millionen Stimmen vor dem Superstar-Duo Lebron James und Dwyane Wade.

Nach Lage der Dinge werden aber alle drei wie in der letzten Saison zum Start-Quintett der Eastern Conference gehören.

Howard hat etwa 700.000 Stimmen Vorsprung vor Routinier Shaquille O'Neal.

Noch zwei Plätze frei

Bei den Forwards liefern sich Kevin Garnett von den Boston Celtics und Knicks-Neuzugang Amare Stoudemire mit jeweils etwa 850.000 Stimmen ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Stoudemire stand im übrigen 2010 noch in der Starting Lineup des Westens.

Auf der Point Guard Position entwickelt sich ein Duell zwischen Bulls-Star Derrick Rose und Rajon Rondo. Für beide wäre es das Start-Debüt.

Voting endet am 23. Januar

NBA-Fans aus aller Welt können noch bis zum 23. Januar auf nba.com für ihre Favoriten abstimmen.

Die Starter werden am 27. Januar bekanntgegeben. Die Reservisten werden von den NBA-Coaches bestimmt.

Das eigentliche Spiel findet am 20. Februar im Staples Center in Los Angeles statt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel