vergrößernverkleinern
Paul Pierce blieb gegen Houston mit 14 Punkten hinter den Erwartungen zurück © getty

Das schlechteste Spiel seit vier Jahren kostet Boston Platz eins im Osten. Coach Rivers ist entsetzt. Aber es gibt auch positive Nachrichten.

Von Rainer Nachtwey

München/Boston - Doc Rivers spielte mit seinen Händen, schaute immer wieder weg, sprach recht leise.

Der Trainer der Boston Celtics wusste zwar wie er das 102:108 (22:27, 27:23, 25:30, 28:28) seiner Mannschaft gegen die Houston Rockets erklären konnte, nicht aber die Einstellung seiner Starting Five um die Stars Paul Pierce, Ray Allen, Rajon Rondo und Shaquille O'Neal.

"Wir waren einfach nicht bereit für diese Partie", sagte der einstige Profi und fällte ein vernichtendes Urteil: "Das war wohl die schlechteste Leistung seit drei, vier Jahren." (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Starter enttäuschen

Vor allem mit seinen Starspielern ging er hart ins Gericht. "Es lag nur an unserer Starting Five. Unsere Bank hat uns immer wieder ins Spiel gebracht", meinte Rivers.

"Sie haben aggressiv gespielt und das habe ich von meinen Startern ebenfalls erwartet. Und das habe ich ihnen auch gesagt, dass gerade jetzt, wo Kevin und Perk ausfallen, die Jungs aus der zweiten Reihe ihre Unterstützung brauchen, nicht umgekehrt."

Daniels bester Celtics-Scorer

Doch auch die starke Vorstellung der Bankspieler - allen voran von Marquis Daniels, der 19 Punkte und sieben Rebounds erzielte, beides Bestwerte bei den Celtics - konnte die fünfte Niederlage aus den letzten zehn Spielen nicht verhindern.

Durch die neunte Saisonpleite verloren die Celtics zudem Platz eins in der Eastern Conference an die Miami Heat.

Rivers warnt vor schwerem Osten

Für Rivers ein Unding.

"Ich muss meinen Spielern wohl klar machen, wie wichtig die gesamte Saison ist, nicht einzelne Spiele", führte der Coach aus.

"Was es bedeutet das siebte Spiel auswärts zu spielen, nicht nur in den Finals, wenn man es bis dorthin schafft, sondern die gesamten Playoffs. Vor allem hier im Osten, was besonders schwer ist."

Rockets ziehen davon

Nach ausgeglichner erster Halbzeit, in der Houston zwischenzeitlich auf acht Punkte davongezogen war, ansonsten aber munter hin und her wechselte, geriet Boston Mitte des dritten Viertels in Rückstand, den es nicht mehr aufholen konnte.

In den ersten Minuten des letzten Durchgangs setzten sich die Rockets auf zehn Punkte ab und hielten die Celtics anschließend auf Distanz.

Houston ohne Topscorer

"Meine Jungs haben nie aufgegeben, haben den Celtics keinen Raum gelassen", sagte Hosutons Coach Rick Adelman voller Stolz.

Dabei waren die Vorzeichen für die Rockets alles andere als positiv, nachdem sich Topscorer Kevin Martin vor der Partie mit einer Handgelenksverletzung abgemeldet hatte, und der Coach auch auf Center Brad Miller verzichten musste.

Dritter Sieg in Serie in Boston

Doch für Houston war diese Situation in Boston nichts Ungewohntes.

"Jedes Mal, wenn wir hier antreten, fehlen uns wichtige Spieler. Dennoch gehen wir als Sieger aus der Partie hervor. Das zeigt nur, was möglich ist, wenn du dir den Hintern aufreißt", meinte Adelman.

Für die Gäste war es der dritte Sieg in Serie im TD Garden, obwohl ihnen zum dritten Mal mit Martin, Miller und Yao Ming Eckpfeiler der Mannschaft fehlten. Im Jahr zuvor waren es Ming, Trevor Ariza und Martin, davor Tracy McGrady.

Garnett vor Rückkehr

Den Ausfall des Trios kompensierte Aaron Brooks. Der Spielmacher war mit 24 Punkten und 5 Assists hauptverantwortlich für den 17. Saisonsieg der Rockets. Durch den Erfolg verließen die Texaner das Tabellenende in der Southwest Division. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Die Celtics führen nach der neunten Pleite zwar weiterhin die Atlantic Division an, weisen aber bei gleicher Anzahl an Niederlagen zwei Siege weniger als die Heat auf.

Immerhin gibt es für Boston nach der enttäuschenden Vorstellung einen Hoffnungsschimmer. Nicht nur, dass es laut Rivers kaum noch schlechter geht, Kevin Garnett ist nach seiner Wadenverletzung ins Mannschaftstraining eingestiegen und könnte bereits gegen Sacramento (Do., ab 1.30 Uhr LIVESCORES) zum Einsatz kommen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel