vergrößernverkleinern
Kevin Durant wurde in der letzten Saison der jüngste Scoring-Champion aller Zeiten © getty

Die Oklahoma City Thunder sind dabei, sich in der Spitze zu etablieren. Der stille All-Star Kevin Durant ist der Schlüssel.

Von Eric Böhm

München - Beim All-Star Game am kommenden Sonntag in Los Angeles hat Kevin Durant wieder einen großen Auftritt. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Nachdem er im letzten Jahr erstmals dabei war, wurde er jetzt von den Fans sogar in die Startformation des Prestige-Events gewählt. Denn spätestens seit der Weltmeisterschaft 2010 ist der stille Flügelspieler in aller Munde.

Damals führte er die USA zum ersten Titel seit 1994 und begeisterte Basketball-Fans auf der ganzen Welt mit seiner spektakulären Spielweise.

"Durantulas" großes Ziel ist jedoch die NBA-Meisterschaft, und die aufstrebenden Oklahoma City Thunder scheinen auf dem besten Weg zu sein. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Dabei kommt der Forward immer noch recht schmächtig daher - umso erstaunlicher ist die immense Explosivität, die er auf dem Parkett entwickelt.

"Ich liebe Kevin. Es ist erstaunlich, wie reif er sich in seinem Alter benimmt. Außerdem ist er ein einmaliger Athlet", schwärmt sein Coach Scott Brooks.

Durant ist NBA-Kennern schon seit 2008 ein Begriff, denn damals wurde er noch im Trikot der Seattle Supersonics zum Rookie des Jahres gewählt.

In Oklahoma kam der Aufschwung

Als die Sonics nach Oklahoma umsiedelten und zu den Thunder wurden, begann auch der Aufstieg des Teams um den schweigsamen Star.

Vor der vergangenen Saison hatte niemand der Truppe etwas zugetraut, dennoch gelangen insgesamt 50 Siege.

Die Los Angeles Lakers waren in den Playoffs noch eine Nummer zu groß, aber Durant gewann mit unglaublichen 30,1 Zählern pro Partie nicht nur den Scoring-Titel, sondern wurde auch hinter LeBron James Zweiter im MVP-Voting.

"35" Durants Markenzeichen

Durant begann mit Basketball in seiner Heimatstadt Washington D.C. und beeindruckte schon früh mit seiner athletischen Spielweise.

Die Nummer 35 ist im Übrigen seit High School Tagen sein Markenzeichen. Damit ehrt er seinen Mentor und Coach Charles Craig, der im Alter von nur 35 Jahren ermordet wurde.

In der Spielzeit 2006/2007 spielte "KD" für die Universiät von Texas in Austin, wo er zum College-Spieler des Jahres gewählt wurde.

Der legendäre College-Kommentator Dick Vitale verglich ihn bereits damals mit Kevin Garnett oder Dirk Nowitzki.

Entwicklung geht weiter

Fest steht, dass die Entwicklung der Thunder noch lange nicht am Ende angekommen ist. Manager Sam Presti hat ein hochtalentiertes, junges Team geformt, dass in Zukunft um den Titel mitspielen wird.

Die Aufbauspieler Russell Westbrook und Eric Maynor, die Center B.J. Mullens sowie Cole Aldrich oder Guard James Harden sind allesamt 23 Jahre oder jünger.

Selbst die "erfahrenen Recken" Durant und Jeff Green sind noch ein gutes Stück von ihrem 25. Geburtstag entfernt.

Dazu kommt demnächst vielleicht auch noch Tibor Pleiß. Der Nationalspieler wurde im letzten NBA-Draft von den New Jersey Nets an 31. Stelle ausgewählt und zu den Thunder transferiert.

Auch Westbrook ist All-Star

Gerade Westbrook spielt an Durants Seite, ähnlich wie bei der WM, eine ausgezeichnete Rolle und wurde dementsprechend von den Coaches als Reservist ins All-Star Game berufen.

"Jet Zero" hat sich diese Auszeichnung redlich verdient, denn er erzielt im Schnitt über 22 Punkte, fünf Rebounds und fast neun Assists pro Partie.

"Er ist für mich ein Motor. Ich wäre ohne ihn nicht der Spieler, der ich heute bin", adelt ihn sogar Durant.

Presti ist der Architekt

Die Entscheidung, ausgerechnet den relativ unbekannten Westbrook mit dem vierten Pick des NBA-Drafts 2008 zu wählen, erwies sich für Presti als einer der Volltreffer seiner Amtszeit.

Dabei ist Oklahoma Citys Manager, der eigentlich Sam Prestigiacomo heißt, selbst erst 34 und begann als Mitarbeiter bei den San Antonio Spurs. Das erfolgreiche Rezept der Texaner hat er in den Nachbarstaat verpflanzt.

Wenn es ihm gelingt, dieses Team zusammenzuhalten, muss es den Konkurrenten in der Western Conference Angst und Bange werden.

Durant führt die Scorerliste der NBA schon wieder an, und es gelangen bereits Siege in Boston oder gegen Orlando.

Fans lieben ihr Team

Außerdem ist die Modernisierung der Oklahoma City Arena sowie des Trainingsgeländes im Gange und soll im Frühjahr fertig gestellt werden.

Die Fans in Oklahoma City und Umgebung haben das Team auch dank der attraktiven Spielweise schon ins Herz geschlossen.

Alles in allem können die Verantwortlichen optimistisch in die Zukunft blicken, denn dieser Sturm wird aller Voraussicht nach in den nächsten Jahren noch zunehmen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel