vergrößernverkleinern
Kobe Bryant (l.) und Allen Iverson polieren den Boden im Staples Center © getty

Doch nicht unschlagbar: Die L.A. Lakers verlieren gegen die Detroit Pistons. Neuzugang Iverson führt die Gäste zum Sieg.

Von Julian Ignatowitsch

Die Los Angeles Lakers haben im achten Spiel die erste Niederlage der laufenden Saison kassiert.

Gegen die Detroit Pistons mussten sich Kobe Bryant und Co. mit 95:106 geschlagen geben.

Neuzugang Allen Iverson führte die Gäste mit 25 Punkten und je vier Assists, Steals und Rebounds zum Erfolg.

"Das war in jeder Hinsicht ein herrvoragendes Spiel von uns", freute sich A.I. und fügte hinzu: "Ich habe mich in Detroit gut eingewöhnt."

Iverson: "Bin ein anderer Typ als Chauncey"

"Jeder weiß, dass ich ein anderer Typ als Chauncey Billups bin. Mein Drang zum Korb ist größer. Das hat Auswirkungen auf unsere Spielweise."

"Sie waren wirklich nicht zu stoppen", räumte Bryant ein, der mit 29 Punkten bester Schütze auf dem Platz war.

Bei den Pistons trafen aller Spieler aus der Startaufstellung im zweistelligen Bereich. Detroit hat acht der letzten zehn Duelle mit den Lakers für sich entscheiden können.

Boston Celtics - Denver Nuggets

Ein überraschendes Erfolgserlebnis feierte auch Iversons Ex-Klub, die Denver Nuggets. Dem Team aus Colorado gelang ein 94:85-Sieg bei den Boston Celtics.

Dabei überzeugten Carmelo Anthony und der für Iverson nach Denver gewechselte Chauncey Billups mit je 18 Punkten.

"Ein toller Sieg", jubelte Billups, seit dessen Verpflichtung die Nuggets vier von fünf Spielen gewinnen konnten. "Man sieht den Unterschied: Chauncey dirigiert das Spiel, und hat vorne wie hinten das Kommando", sagte Kevin Garnett, der 16 Punkte und neun Rebounds verbuchte.

Bester Scorer beim amtierenden Meister war Ray Allen mit 26 Zählern, darunter fünf Dreier.

Sacramento Kings - Phoenix Suns

Wie in seinen besten Zeiten zeigte sich indes Shaquille O'Neal beim Spiel der Phoenix Suns in Sacramento. "Shaq Attack" führte sein Team mit 29 Punkten, 13 Rebounds und sechs Assists zum 97:95 nach Verlängerung bei den Kings (Ergebnisse und Tabelle).

"Das passiert, wenn ich genügend Bälle bekomme", tönte O'Neal, der ganze 44 Minuten auf dem Parkett stand.

Bei den Suns fehlten Steve Nash und Matt Barnes, die nach den handgreiflichen Auseinandersetzungen im Spiel gegen Houston (zum Spielbericht) ihre Sperre absitzen mussten. Durch den Erfolg schieben sich die Suns auf Platz zwei der Western Conference nach vorne.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel