vergrößernverkleinern
Peja Stojakovic heimste in seiner Karriere drei All-Star-Nominierungen ein © getty

Dallas steht vor der Verpflichtung des Ex-All-Stars. Terry frohlockt schon. Dafür muss ein anderer weg - aber nicht Pavlovic.

Von Olaf Mehlhose

München/Dallas - Während sich die Dallas Mavericks auf dem Parkett derzeit schwer tun, könnte ihnen bald auf dem Transfermarkt ein Coup gelingen.

Nach der 77:82-Pleite bei den Chicago Bulls wurde bekannt, dass der dreimalige Allstar Peja Stojakovic vor einem Wechsel zum Team von Dirk Nowitzki steht, nachdem er von den Toronto Raptors freigestellt worden war. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Der 33-jährige Serbe soll bei Dallas für den verletzten Caron Butler in die Bresche springen, der vermutlich bis zum Saisonende ausfällt.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Gleichzeitig erteilten die "Mavs" ihrem Spieler Alexis Ajinca die Freigabe für einen Wechsel nach Toronto, Klubbesitzer Mark Cuban bestritt allerdings, dass der Deal in irgendeinem Zusammenhang mit der Verpflichtung von Stojakovic stehe.

Ajinca-Trade schafft Platz

"Nein, sie haben erst nach Ajinca gefragt, nachdem sie Peja ausgezahlt hatten", sagte der Mavericks-Boss: "Seitdem er zu uns gekommen ist waren sie an ihm interessiert."

Im Gegensatz zur letzten Anfrage mache ein Trade des 22-jährigen Franzosen nun aber Sinn, erklärte Cuban: "Als sie uns diesmal gefragt haben, waren wir in einer anderen Position. Ansonsten hätten wir uns von jemand anderem trennen müssen, um Platz für Peja (Stojakovic, d. Redaktion) zu machen."

Insbesondere Neuzugang Aleksandar "Sasha" Pavlovic wollten die Mavericks auf keinen Fall abgeben.

Terry frohlockt

Jason Terry freut sich bereits auf den 2,08 Meter großen Scharfschützen.

"Er wäre sehr willkommen", sagte "Jet" den "Dallas Morning News": "Er macht die Großen Würfe. Und ich meine wirklich große Würfe."

Terry muss wissen, wovon er redet: Bereits zweimal - 2001 mit den Sacramento Kings und 2008 mit den New Orleans Hornets - war der zweimalige Sieger des "3-Point-Shoot-Contest" mit seinen Teams für das Playoff-Aus der Mavericks verantwortlich.

Guter Schütze, guter Scorer

Auch Tyson Chandler, der drei Spielzeiten mit Stojakovic bei den Hornets zusammen spielte, glaubt, dass der 33-Jährige eine Verstärkung für Dallas wäre.

"Er ist ein fantastischer Schütze, einer der besten, die es gibt", sagte der Center: "Und nicht nur das. Er ist auch ein sehr guter Scorer. Es wäre großartig, ihn hier zu haben."

Am günstigsten wäre es, Stojakovic für das Minimal-Gehalt für Veteranen unter Vertrag zu nehmen.

Wie fit ist Stojakovic?

Ein großes Fragezeichen steht allerdings hinter der Fitness des Weltmeisters von 1998 und 2002.

Wegen einer Knieverletzung hat Stojakovic in dieser Saison gerade mal neun Spiele für die Raptors absolviert und kam dabei gerade mal auf durchschnittlich 8,1 Punkte.

Seine Glanzzeiten liegen mittlerweile auch schon ein paar Jahre zurück.

Sollte der Small Forward aber in körperlich guter Verfassung zu den Mavericks kommen, könnte er dem Team auf jeden Fall weiterhelfen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel