vergrößernverkleinern
Jamario Moon (r.) spielt seit 2009 für die Cleveland Cavaliers © getty

Cleveland hat auch gegen die Celtics keine Chance und steht vor einem Negativrekord. Der Meister feiert einen Kantersieg.

Von Eric Böhm

München - Die Boston Celtics haben die peinliche Pleite bei den Washington Wizards gut weggesteckt.

Vor heimischer Kulisse kam der amtierende Meister der Eastern Conference zu einem 112:95 (67:45)-Erfolg gegen die Cleveland Cavaliers.

Bei ihrem ersten Auftritt in "Beantown" seit dem Conference-Finale des letzten Jahres kassierten die Cavs dagegen bereits ihre 18. Niederlage hintereinander. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

In der Nacht auf Samstag droht gegen die Denver Nuggets (ab 1.30 Uhr LIVESCORES) bei einer weiteren Pleite nun die Einstellung des Team-Negativrekords aus der Saison 1982/1983. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Cleveland ist ratlos

Ohne LeBron James weist Cleveland die schwächste Bilanz der gesamten Liga auf und feierte seit Ende November nur einen mickrigen Sieg.

"Es ist frustrierend. Wie gehören zu den schwächsten Teams. Wir müssen irgendwie Antworten finden", zeigte sich Antawn Jamison im Anschluss ratlos.

J.J. Hickson ist seit Wochen einer der wenigen Lichtblicke. Der Forward sammelte zwölf Zähler, 17 Rebounds, fünf Assists und vier Blocks.

Perkins kehrt zurück

Cleveland erwies sich für die Celtics als idealer Aufbaugegner.

Paul Pierce erzielte seine gesamten 24 Punkte in der ersten Hälfte, und Coach Doc Rivers konnte bereits im dritten Viertel seine Stars auswechseln.

Insgesamt sieben Celtics punkteten zweistellig, den meisten Applaus bekam jedoch Kendrick Perkins: Der Center kehrte nach seiner Knieoperation erstmal seit den NBA-Finals wieder zurück aufs Feld.

"Es war schön wieder auf dem Parkett zu stehen. Ich muss mich aber auf jeden Fall steigern", meinte Perkins.

Los Angeles Lakers - Utah Jazz 120:91

Der Finalgegner der Celtics aus der letzten Saison konnte ebenfalls einen Heimsieg verbuchen.

Die Los Angeles Lakers zerpflückten die Utah Jazz im Staples Center mit 120:91 (66:38).

Durch den siebten Heimsieg in Folge bleibt der Meister den San Antonio Spurs auf den Fersen.

Die Lakers ließen Utah überhaupt nicht zur Entfaltung kommen, und die Partie war schon nach einem Viertel gelaufen.

Kobe vor Meilenstein

Kobe Bryant erzielte in nur 26 Minuten Spielzeit 21 Zähler. Andrew Bynum gelang mit 19 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double.

"Wir haben in den letzten Tagen sehr hart gearbeitet. Jeder Einzelne war heute in der Abwehr hoch konzentriert", war Bryant hochzufrieden mit seinem Team.

Dem Superstar fehlen nur noch 13 Zähler, um Hakeem Olajuwon von Rang acht der ewigen NBA-Scorerliste zu verdrängen.

"Uns fehlt Vertrauen"

Die Jazz kassierten dagegen bereits ihre fünfte Niederlage in Serie und stehen im Westen auf Rang sechs.

Einzig Deron Williams (17 Punkte, acht Assists) zeigte bei den Gästen Gegenwehr.

"Bei uns fehlt das Vertrauen. Wir spielen in Abwehr und Angriff zu unkonstant", fand der Aufbauspieler deutliche Worte.

Washington Wizards - Denver Nuggets 109:120

Die Denver Nuggets machen dagegen weiter Boden gut und stehen jetzt direkt hinter Utah.

Das Team aus Colorado feierte mit dem 120:109 (58:56) bei den Washington Wizards den sechsten Sieg aus den letzten acht Spielen.

Carmelo Anthony traf zwar lediglich acht seiner 20 Würfe, war aber dennoch mit 23 Zähler Topscorer seines Teams.

"Ich brauchte nur einen Tag, um mein Team zu überzeugen, dass ich hier trotz der Gerüchte weiter alles geben werde", spielte der Superstar auf seine immer noch ungeklärte Zukunft an.

Saunders bleibt Optimist

Bei den Hauptstädtern überzeugte Forward Andray Blatche mit 25 Punkten und neun Rebounds. Nick Young markierte 26 Zähler.

Die Wizards verloren vier der letzten fünf Spiele und müssen nun viermal auswärts antreten.

Auf des Gegners Platz wurde in dieser Spielzeit allerdings überhaupt noch nicht gewonnen.

"Ich glaube, meine Spieler freuen sich auf die Gelegenheit", bewahrte sich Coach Flip Saunders seinen Optimismus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel