vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gewann beim All-Star Game 2006 den Dreier-Wettbewerb © getty

Gegen Washington gelingt der fünfte Sieg in Serie. Dirk Nowitzki ist der Topscorer. Die Gäste setzen ihre Auswärtsmisere fort.

Von Eric Böhm

München/Dallas - Die Dallas Mavericks haben sich im Kampf um die Spitzenplätze in der Western Conference zurückgemeldet.

Das 102:92 (50:49) gegen die Washington Wizards war bereits der fünfte Sieg in Folge, wesentlich wichtiger ist für Dirk Nowitzki und Co. aber die wiedergewonnene Stabilität. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Damit ist wohlgemerkt nicht nur das Knie des Würzburgers gemeint. Allein seine Präsenz hat dem Team das Vertrauen in die eigene Leistungsstärke zurückgegeben.

Noch vor wenigen Wochen reichte ein kleiner Rückschlag, und die Mavs zerfielen in ihre Einzelteile. In den letzten Partien präsentieren sie sich wieder gefestigter. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Weckruf von Carlisle

Ein Weckruf ist manchmal dennoch vonnöten.

Im zweiten Viertel lagen die Mavericks früh mit neun Punkten gegen die schwachen Wizards zurück, ehe Coach Rick Carlisle eine Auszeit nahm und energisch eingriff.

"Ich war wirklich sehr sauer. Wir haben richtig schlecht gespielt, aber das Team hat danach eine tolle Reaktion gezeigt", sagte Carlisle.

Von diesem Moment an schienen die Gastgeber wie verwandelt und zeigten in Abwehr und Angriff eine starke Leistung.

Nowitzki Topscorer

Vor allem Nowitzki zeigte eines der stärksten Spiele seit seinem Comeback. (STATISTIK: Der SPORT1-Nowitzki-Watch)

"Washington trat zu Beginn sehr energisch auf. Der Coach hat uns aufgerüttelt. Danach lief es besser", sagte Nowitzki der "Dallas Morning News."

Dirkules war mit 24 Punkten Topscorer der Partie und verfehlte lediglich vier Versuche aus dem Feld.

Außerdem sorgte er gute zwei Minuten vor dem Ende mit dem Treffer zum 97:92 für die Vorentscheidung.

Kuriose Verletzung

Dabei machte Nowitzki eine kuriose Verletzung am großen Zeh des rechten Fußes zu schaffen.

"Ich habe mich über einen guten Billard-Stoß gefreut und mir den Zeh am Tisch verletzt. So etwas kann schon mal passieren", musste er selbst schmunzeln.

Generell zeigte sich der Superstar mit seinem Fitnesszustand zufrieden: "Das Knie fühlt sich sehr gut an. Ich kann mich nicht beklagen."

Chandler mit Double-Double

Das kann Peja Stojakovic nicht von sich behaupten. Der Neuzugang muss weiter auf sein Debüt warten.

"Er und Rodrigue Beaubois werden bald für uns auf dem Feld stehen", sagte Teambesitzer Mark Cuban.

Gegen die Hauptstädter wurde Stojakovic ohnehin nicht benötigt. Center Tyson Chandler zeigte mit 18 Punkte und ebenso vielen Rebounds ein starke Vorstellung.

Jason Kidd verbuchte jeweils elf Zähler und Assists. Dem Aufbauspieler fehlte nur ein Rebound zu einem Triple-Double.

Mit dem Pflichterfolg bleibt Dallas in der Western Conference auf Rang drei und ist den Los Angeles Lakers ganz dicht auf den Fersen

Wizards auf Rekordjagd

Die Wizards verloren dagegen auch ihr 24. Auswärtsspiel der Saison und jagen weiter den Rekord der Mavericks aus der Saison 1992/1993. Dallas verlor damals sogar 29 Partien.

Rookie John Wall erzielte mit 17 Zählern und zehn Assists ein Double-Double.

"Du denkst immer an die Strähne. Es ist frustrierend, aber ich glaube wir sind nahe dran", meinte Wall.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel