vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (r.) steuert 29 Punkte und elf Rebounds zum Erfolg über die New York Knicks bei © getty

Nowitzki führt Dallas zum Sieg in New York. Kidd erklärt seinen Wert für das Team. Chandler sieht eine Rückkehr zu den Wurzeln.

Von Olaf Mehlhose

München/New York - Ein gesunder Dirk Nowitzki ist für die Dallas Mavericks Gold wert.

Der 32-Jährige hat die Texaner zu einem 113:97 (56:52)-Auswärtserfolg bei den New York Knicks geführt. Für Nowitzki und Co. war es bereits der sechste Triumph in Folge. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

"Dirkules" steuerte 29 Punkte und elf Rebounds zum Sieg über das sechstbeste Team der Eastern Conference bei, aber seine Bedeutung für seine Mannschaft lässt sich in Zahlen kaum ausdrücken.

Vor allem die Teamkollegen profitieren von Nowitzkis Präsenz auf dem Court. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Dallas dreht nach der Pause auf

Die Entscheidung zugunsten von Dallas fiel bereits im dritten Viertel.

Dallas startete nach eine 56:52-Halbzeitführung mit einem 15:4-Lauf - nach Nowitzkis Dreier stand es 71:56. Durch weitere Dreier von Jason Kidd und DeShawn Stevenson, einem Drei-Punkte-Spiel von Jose Juan Barea und einem Dunk von Tyson Chandler zogen die Mavs auf 82:58 davon.

Die Knicks kamen zwar nochmal auf 71:82 heran, aber das Team von Rick Carlisle ließ sich den Erfolg nicht mehr nehmen.

"Das war ein fantastisches drittes Viertel", freute sich Shooting Guard Jason Terry.

Fünfter Sieg im MSG

Beim fünften Erfolg in Serie im Madison Square Garden trafen die Mavericks 42 ihrer 84 Wurfversuche.

"Es ist die Präsenz der 41. Wennn er auf dem Feld steht, bekommt er sehr viel Aufmerksamkeit. Egal, ob er 50 oder 100 Prozent trifft", erklärte Spielmacher Kidd: "Und wir haben einige Spieler, die sehr gut von außerhalb treffen - er öffnet den gesamten Court für sie."

Barea (22 Punkte), Chandler (15), Stevenson (13) und Terry (12) nutzten die durch Nowitzki geschaffenen Räume.

Nowitzki lobt die Defense

Nowitzki gab das Lob gleich an seine Teamkollegen weiter.

"Ich glaube, unsere Defense ist wieder da, wo wir im November und Dezember waren", sagte der Forward: "Unsere Defensivleistung in der zweiten Hälfte hat uns das Spiel gewonnen."

Viele Fahrkarten

In der Tat: Raymond Felton und Landry Fields trafen gemeinsam nur sechs von 25 Würfen, Topscorer Amare Stoudemire blieb nach 21 Zählern in Hälfte eins ohne weiteren Punkt - alle fünf Wurfversuche fanden nicht den weg in den Korb. (STATISTIK: Der SPORT1-Nowitzki-Watch)

"Es waren gute Würfe", sagte STAT: "Es gibt solche Nächte, wenn die Würfe daneben gehen. In der zweiten Hälfte haben wir als Team aber auch nicht die nötige Energie gezeigt."

Bester Werfer bei den Knicks war Forward Danilo Galinari, dem insgesamt 27 Punkte gelangen.

"Zurück zu den Wurzeln"

Auch Chandler sah den Schlüssel zum Sieg in der Verteidigung.

"Durch die Verletzungen sind wir davon abgekommen", erklärte der Center: "Wir haben uns zu sehr auf die Offensive konzentriert, und darauf, wie wir Dirk (Nowitzki, d. Redaktion) und Caron (Butler, d. Redaktion) ersetzen. Jetzt, da einige Spieler wieder gesund sind, kehren wir zu unseren Wurzen zurück."

Mit den Wurzeln meint Chandler die Intensität in der Defensive, mit der die Mavericks 24 Erfolge aus den ersten 29 Partien einfuhren.

Dank eines fitten Nowitzkis stehen die Chancen dazu nicht schlecht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel