vergrößernverkleinern
Antonio McDyess (l.) spielt bereits seit 1995 in der NBA © getty

Antonio McDyess bringt San Antonio den Last-Minute-Erfolg im schwachen Topspiel bei den Lakers. Kobe verpasst ein Triple-Double.

Von Eric Böhm

München/ Los Angeles - Die San Antonio Spurs haben ein über weite Strecken sehr maues Gipfeltreffen der Western Conference für sich entschieden.

Bei den Los Angeles Lakers gewann das beste Team der NBA mit 89:88 (42:42). (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Die spannende Schlussphase entschädigte allerdings für die Langeweile zuvor. Antonio McDyess tippte einen Wurf von Tim Duncan unmittelbar vor der Schlusssirene in den Korb und gewann das Spiel für die Texaner.

"Es war ein wirklich grausames Spiel. Das passiert wenn zwei starke Verteidigungen aufeinanderprallen. Wir hatten die Chance zum Sieg, aber der Ball sprang genau zu McDyess", analysierte Kobe Bryant. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

McDyess steht goldrichtig

San Antonio verteidigte nahezu die gesamte zweite Hälfte hindurch eine knappe Führung, ehe Pau Gasol (19 Punkte, sieben Rebounds) die Lakers 22 Sekunden vor Schluss mit zwei verwandelten Freiwürfen plötzlich in Führung brachte.

Doch die Gastgeber gestatteten All-Star Duncan nach Fehlwürfen von Manu Ginobili und Tony Parker eine weitere Chance, und der routinierte Forward "Dice" bewies im entscheidenden Moment das richtige Nässchen.

"Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich hatte noch nicht viele Buzzer-Beater. Das ist ein besonderer Moment für mich", meinte der Matchwinner.

Popovich lobt Parker

Bei den Spurs überzeugten vor allem Parker (21 Zähler) und Richard Jefferson mit 18 Punkten.

"Tony war ganz stark. Er hat das Team zusammengehalten und einen fantastischen Job gemacht. Er ist schon während der gesamten Saison unsere Stütze", lobte Spurs-Coach Gregg Popovich seinen Aufbauspieler.

All-Star-Reservist Ginobili erwischte dagegen mit nur fünf Treffern bei 17 Versuchen keinen guten Tag.

San Antonio baute mit dem zweiten Saisonerfolg gegen den Meister seine Führung im Westen weiter aus.

Lakers schwach von Draußen

Die Lakers litten sehr stark unter der guten Verteidigung gegen ihre Schützen und trafen nur zwei ihrer 14 Versuche von jenseits der Dreierlinie.

"Beide Teams hatten keine gute Quote, aber sie konnten in wichtigen Momenten einige Treffer setzen. Wir nicht", sagte Bryant.

Der Superstar schrammte mit 16 Zählern, neun Rebounds und zehn Assists zwar knapp an einem Triple-Double vorbei, traf aber lediglich fünf seiner 18 Versuche aus dem Feld.

Lamar Odom kam wie gewohnt von der Bank und verbuchte 16 Punkte.

Bynum kehrt zurück

Der Titelverteidiger kassierte gegen den Rivalen aus Texas bereits die achte Heimschlappe der Saison. Das ist eine mehr als in der vergangenen Spielzeit - der gesamten vergangenen Spielzeit.

Außerdem verloren die Lakers ihren zweiten Rang in der Western Conference an Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks.

"Wir haben jetzt ein paar Auswärtsauftritte. Das gibt uns die Möglichkeit uns wieder zusammenzuraufen", hakte Gasol die Pleite schnell ab.

Immerhin kehrte Center Andrew Bynum nach seiner Knieprellung zurück und lieferte mit zehn Punkten, ebenso vielen Rebounds und der persönlichen Bestleistung von sechs Assists eine gute Vorstellung ab.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel