vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (r.) und Josh Howard erzielten zusammen 70 Punkte © getty

Dallas stellt gegen die Knicks zwar einen gravierenden Fehler ab, doch der erste Sieg nach fünf Niederlagen ist noch keine Trendwende.

Von Jessica Pulter

München - Der Sieg bei den New York Knicks hat die Fans der Dallas Mavericks nicht vollkommen für den miserablen Saisonstart ohne Heimsieg (3:7) entschädigt.

Doch um eine Erkenntnis sind die Basketball-Anhänger jetzt reicher - die Mavs können auch in diesem Jahr schwierige Spiele gewinnen.

Der 124:114-Erfolg beendete nicht nur die mit fünf Niederlagen längste Pleitenserie seit acht Jahren, die Mannschaft um Dirk Nowitzki bewies auch, dass es aus seinen Fehlern gelernt hat.

15 Punkte in Serie

Ende des vierten Viertels und zu Beginn der Verlängerung nahmen die Gäste die Offensive der Knicks völlig aus dem Spiel und legten einen beeindruckenden 15:0-Lauf hin, der letztlich den Sieg brachte.

"Sie haben wirklich Kampfeswillen bewiesen", freute sich Mavs-Coach Rick Carlisle über das Ende der Negativserie.

"Es war eine schwierige Zeit, aber die Mannschaft hat immer an sich geglaubt."

Mavs geben Spiele aus der Hand

Viel zu oft hatten die Texaner zuvor ihre Gegner durch Nachlässigkeiten in der Abwehr wieder ins Spiel finden lassen.

Am ersten Spieltag lagen die Mavericks gegen die Houston Rockets noch zu Beginn des Schlussviertels mit einem Punkt in Führung, dann legten die Gäste eine 11:1-Serie hin und Dallas verlor das Spiel mit 102:112.

Auch an ihrem dritten Spieltag gegen die Cleveland Cavaliers ließen die Mavericks zu Beginn des letzten Viertels zehn Zähler in Serie zu, die Partie war entschieden, Dallas verlor erneut (81:100).

Den Spieß umgedreht

Ein Phänomen, das sich ebenfalls im letzten Spiel am Freitag gegen die Orlando Magic zeigte. Dallas führte fünf Minuten vor Schluss mit sechs Punkten und gab dann das Heft aus der Hand.

Orlando machte acht Zähler hintereinander und drehte damit das Spiel (102:100 für Orlando).

Gegen die Knicks hat Dallas diesmal den Spieß umgedreht und einen zwischenzeitlichen 15-Punkte-Rückstand in einen Sieg verwandelt.(Zu den Teamseiten)

Double-Double für Nowitzki

"Wir haben uns immer wieder gesagt, dass wir dranbleiben müssen", meinte Nowitzki zur Aufholjagd.

Der Deutsche war mit 39 Punkten und 15 Rebounds wieder einmal bester Spieler seiner Mannschaft.(Nowitzki-Watch)

Doch auch wenn seine Teamkollegen fleißig Punkte beisteuerten und teilweise Saisonbestleistungen abriefen, war es der 30-Jährige, der noch vor der Halbzeitpause sein Team zurück in die Partie brachte.

Aufholjagd im zweiten Viertel

26 seiner 39 Zähler erzielte Nowitzki vor der Pause, 13 davon allein nach dem größten Vorsprung der Gastgeber (50:35) Mitte des zweiten Viertels.

Da haben auch Jason Terry (29 Punkte) und Josh Howard (31) das Nachsehen.

Ohne den Würzburger hätten die Mavericks wohl nicht zurück ins Spiel gefunden.

"Wir brauchten Dirk"

Dieser Meinung ist auch Terry: "Kurz vor Schluss waren für mich ja sogar die entscheidenden Punkte möglich, doch ich habe nicht getroffen. Deshalb ging ich zu Dirk und erklärte ihm, dass wir ihn jetzt bräuchten."

Und der Deutsche lieferte prompt. "Wir mussten einfach die Niederlagenserie beenden", meinte auch Nowitzki. "Was auch immer meine Aufgabe war, die Mannschaft sagte zu mir, dass ich weiter draufhalten sollte."

Schwächen in der Abwehr

Doch mit dieser Taktik kann Dallas nicht die gesamte Saison durchstehen.(Ergebnisse und Tabellen)

Insbesondere in der Verteidigung zeigten sich erneut die Schwächen des Teams, als sie Knicks-Power-Forward Zach Randolph in der ersten Halbzeit überhaupt nicht unter Kontrolle bekamen.

Zumindest Coach Carlisle hat aber dazugelernt, er nahm bereits nach vier Minuten Erick Dampier vom Platz und setzte auf James Singleton und Brandon Bass, die mit jeweils zwölf Zählern überzeugten.

Dienstag gegen Charlotte

Um den miesen Start nun vollends aus den Köpfen zu kriegen, müssen auch Nowitzkis Kollegen endlich die wichtigen Punkte liefern, um mal eine positive Serie zu starten.

Die nächste Möglichkeit bietet sich den Mavs in der Nacht zum Mittwoch, wenn sie zum Gastspiel bei den Charlotte Bobcats (ab 1 Uhr LIVESCORES) auflaufen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel