vergrößernverkleinern
Rodrigue Beaubois wurde auf der Karibikinsel Guadeloupe geboren © getty

Der Franzose feiert beim Sieg der Mavs eine glänzende Rückkehr. Dirk Nowitzki bleibt unauffällig. Die Kings vermissen ihren Star.

Von Eric Böhm

München/Dallas - So hatten sich die Fans die Rückkehr von Rodrigue Beaubois vorgestellt.

Der Guard feierte nach fünfmonatiger Verletzungspause beim 116:100 (61:48) seiner Dallas Mavericks gegen die Sacramento Kings ein glanzvolles Comeback. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

"Roddy B." kam bereits nach zwei Minuten unter tosendem Applaus aufs Parkett und zeigte sofort seine immense Schnelligkeit und Athletik.

"Es ist ein großartiges Gefühl, wieder zu spielen. Ich bin einfach froh, nach der langen Zeit wieder dabei zu sein", sagte er.

Kidd treffsicher

Dabei gelangen dem Franzosen nicht nur 13 Punkte, sechs Assists und drei Steals. Er war auch maßgeblich am erfolgreichen Spielausgang beteiligt.

Nachdem Dallas die Halbzeitführung von 13 Zählern verspielt hatte, leiteten Beaubois und Jason Kidd mit ihrem großartigen Zusammenspiel einen 24:4-Lauf ein, der den Mavs den entscheidenden Vorsprung brachte.

Kidd (20 Punkte) zeigte während dieses Zwischenspurts seine Klasse und verwandelte innerhalb kürzester Zeit gleich fünf Dreier. Vier davon nach Vorarbeit von Beaubois.

"Er hat wirklich sehr solide gespielt. Jeder im Team ist begeistert, dass er wieder dabei ist. Er hat mit seiner positiven Energie heute alle regelrecht infiziert", sagte Coach Rick Carlisle den "Dallas Morning News".

Nowitzki unauffällig

Zum ersten Mal seit 1993 punkteten insgesamt acht Mavericks zweistellig, darunter gleich fünf der Reservisten. Brendan Haywood (12 Zähler, zehn Rebounds) und J.J. Barea (elf Punkte, zehn Assists) verbuchten sogar jeweils Double-Doubles.

Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass Dirk Nowitzki eine recht unauffällige Leistung bot.

Der Würzburger markierte all seine 13 Zähler in der ersten Hälfte und wurde über weite Strecken der zweiten Hälfte geschont. (STATISTIK: Der SPORT1-Nowitzki-Watch)

"Wir sind sehr ausgeglichen. In den meisten Spielen werden wir mit neun Spielern auskommen. Es können allerdings sogar bis zu zwölf Akteure ohne großen Qualitätsverlust eingesetzt werden", freute sich Carlisle über seine personellen Möglichkeiten.

Wertvolle Alternative

Gegen die Kings drehte sich aber alles um Beaubois.

Fans, Verantwortlich und Mitspieler hatten die Rückkehr des 22-Jährigen geradezu sehnsüchtig herbeigesehnt, denn seine Präsenz verleiht den routinierten Mavericks in Abwehr und Angriff dringend benötigte Dynamik.

"Ich möchte jetzt meinen Rhythmus finden und mich steigern. Der Fuß fühlt sich jedenfalls gut an", meinte Beaubois.

Dallas festigte mit dem Sieg Rang zwei in der Western Conference und hat eine wertvolle Alternative mehr.

Cuban wiegelt ab

Teambesitzer Mark Cuban wiegelte derweil Gerüchte, er sei in Trade-Gespräche mit den Denver Nuggets und Carmelo Anthony eingestiegen, mit Humor ab.

"Mein einziges Angebot an Carmelo besteht darin, mit ihm gemeinsam die New York Mets zu übernehmen", sagte Cuban am Rande der Partie.

Evans nicht zu ersetzen

Sacramento konnte dagegen den Ausfall seines Spielmachers Tyreke Evans nicht kompensieren.

Der Point Guard verpasste mit einer Fußverletzung seine zweite Partie in Serie.

"Wenn er nicht dabei ist, kassieren wir viel mehr Punkte und leisten uns extrem viele Ballverluste. Er reißt eine große Lücke", meinte Kings-Trainer Paul Westphal.

DeMarcus Cousins 16 Zähler und zwölf Rebounds, konnte die siebte Niederlage aus den letzen acht Spielen aber auch nicht verhindern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel