vergrößernverkleinern
Eric Bledose spielte am College ein Jahr für die Kentucky Wildcats © getty

Clippers-Guard Eric Bledsoe startet durch und beendet Denvers Höhenflug. Ein prominenter Teamkollege fällt schon wieder aus.

Von Eric Böhm

München/Los Angeles - Die Los Angeles Clippers haben ihren 100:94 (49:38)-Überraschungserfolg gegen die Denver Nuggets teuer erkauft.

Topscorer Eric Gordon wurde bei einem versuchten Korbleger gefoult und verletzte sich erneut an seinem rechten Handgelenk, das ihn zuletzt bereits für 18 Spiele außer Gefecht gesetzt hatte.

Ohne den Guard übernahm Ersatzmann Eric Bledsoe Verantwortung und stellte mit 20 Punkten eine persönliche Bestleistung auf.

"Es ist immer bitter, wenn sich ein Teamkamerad verletzt. Aber Eric ist hervorragend eingesprungen. Er erinnert mich mit seiner Athletik und Abwehrstärke an Rajon Rondo", lobte Ryan Gomes seinen jungen Kollegen. (Auch um 12 und 13 Uhr im TV: die SPORT1 News)

Bledsoe überall zu finden

In der Tat zeigte Bledsoe in der Verteidigung den gleichen unermüdlichen Einsatz, wie der All-Star-Spielmacher der Boston Celtics und schaffte gleich sieben Steals. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

"Ich habe einen guten Instinkt. Irgendwie weiß ich, wann ein Steal möglich ist", meinte der Rookie.

Im Schlussabschnitt deutete er aber mit 15 Zählern auch sein Offensivpotenzial an. Sein Dreier brachte den Clippers knapp drei Minuten vor dem Ende sogar die vorentscheidende 94:86-Führung. Neuzugang Mo Williams machte wenig später den Sack zu.

"Ich versuche einfach dem Team zu helfen und Big Plays zu produzieren", sagte der College-Teamkollege von John Wall.

Griffin verpasst Triple-Double

Blake Griffin gelang mit 18 Zählern, zwölf Rebounds und neun Assists (persönliche Bestleistung) beinahe sein erstes Triple-Double.

Trotzdem konnten sich die Clippers über ihren zweiten Sieg in Folge nicht wirklich freuen. Denn Gordons Pech schwebte über dem Sieg.

Immerhin zeigten die Röntgenaufnahmen des Handgelenks keine Brüche.

"Darüber bin ich erleichtert. Ich muss jetzt abwarten. Die Schmerzen sind nicht so groß, aber es wir wohl eine Weile dauern", meinte der 22-Jährige, der erst beim Sieg gegen Houston sein Comeback gefeiert hatte.

Kaman unauffällig

Der deutsche Naionalspieler Chris Kaman zeigte diesmal mit sechs Punkten und sieben Rebounds eine unauffällige Leistung.

Randy Foye steuerte von der Bank 13 Zähler bei, traf allerdings nur vier seiner elf Würfe.

Die Clippers haben nach dem grauenvollen Februar, nur zwei Siege bei zwölf Niederlagen, als 13. keine Chance mehr auf die Playoffs und können für die nächste Saison planen.

Karl optimistisch

Dagegen bleibt Denver in der Western Conference als Fünfter, trotz der Pleite, auf Playoff-Kurs.

Die Erfolgsserie mit fünf Siegen aus den sechs Spielen seit dem Trade von Carmelo Anthony ist jedoch gerissen.

Einzig Center Nene wusste mit 25 Punkten und 14 Rebounds zu überzeugen. Vor allem der zuletzt starke J.R. Smith erwischte mit nur zwei Treffern bei elf Versuchen einen rabenschwarzen Tag.

Trainer George Karl hat seinen Optimismus dennoch nicht verloren: "Ich war seit Saisonbeginn zuversichtlich. Daran hat sich nichts geändert. Nach der Melo-Geschichte herrscht Ruhe, und wir stehen ganz gut da."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel