vergrößernverkleinern
Carmelo Anthony (l.) und Amare Stoudemire liegen auf Platz 5 bzw. 2 bei den NBA-Scorern © getty

Anthony und Stoudemire führen New York fast im Alleingang zum Triumph über Utah. Orlandos Robin geht ohne "Superman" unter.

Von Rainer Nachtwey

München/New York - Carmelo Anthony und Amare Stoudemire saßen auf der Bank und hatten gut Lachen:

Ihre Mannschaft lag mit 26 Zählern vorn und musste den Sieg nur noch heimschaukeln 362084(DIASHOW: Die Bilder vom Spiel).

Denn das neue Traumduo der New York Knicks hatte gegen die Utah Jazz in den ersten drei Vierteln beeindruckende Vorarbeit geleistet. (Auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News im TV)

Mit 65 Punkten und einer Wurfausbeute von 24 aus 31 stellten Anthony und Stoudemire beim deutlichen 131:109 (66:48) phänomenale Werte auf.

"Es wird Abende geben, da sind sie einfach nicht zu bremsen", meinte Knicks-Trainer Mike D'Antoni.

Anthony bleibt bescheiden

Dies war einer dieser Abende.

"Wir werden nicht jedes Mal so eine beeindruckende Trefferausbeute zu Stande bringen", relativierte Anthony nach seinem ersten 30-Punkte-Spiel seit seinem Trade zu den Knicks.

"Wir hoffen natürlich, dass es so gut läuft, dass wir 30 Punkte erzielen und jeder Einsatz zeigt, aber den Druck, dass ich jeden Abend 30 Punkte erzielen will, den mache ich mir nicht. Da bin ich drüber hinaus."

Douglas ersetzt Billups

Stoudemire, der auf 31 Zähler kam, meinte: "Carmelo und ich können im 1-gegen-1 mit Leichtigkeit punkten, aber um die anderen Spieler zu involvieren, muss unser ultimatives Ziel Teambasketball sein. Heute hat das gut funktioniert."

Neben dem Duo stach auch Toney Douglas heraus. Der Guard startete für den verletzten Chauncey Billups als Spielmacher und erzielte neben 20 Punkten auch sechs Assists.

Harris enttäuscht

Bei den Jazz wusste lediglich Al Jefferson mit einer Saisonbestleistung von 36 Zählern zu überzeugen.

Der für Deron Williams aus New Jersey gekommene Devin Harris blieb mit vier Punkten und einer Wurfausbeute von 0 aus 7 aus dem Feld weit hinter den Ansprüchen zurück.

SPORT1 fasst weiteres Geschehen aus der NBA zusammen:

Memphis Grizzlies - Oklahoma City Thunder 107:101

Auch nach dem Sieg in Dallas schwimmen die Grizzlies weiter auf einer Erfolgswelle. Gegen Oklahoma City gewann die Truppe von Coach Lionel Hollins mit 107:101 (58:46) und holte damit den neunten Sieg aus den letzten zwölf Spielen.

Memphis überzeugte vor allem durch Ausgeglichenheit. Tony Allen und Mike Conley waren mit jeweils 20 Zählern beste Werfer, Marc Gasol und Zach Randolph steuerten zudem 18 bzw. 17 Punkte bei.

"Das ganze Team hat harten Einsatz gezeigt. Die Jungs sind auf ihr Ziel konzentriert, und das war unser Erfolgsrezept", meinte Allen. "Mit den Back-to-Back-Siegen gegen diese zwei Top-Teams haben wir unsere Ambitionen unterstrichen."

Memphis festigt Rang acht

Bei den Thunder, die weiterhin die Northwest Division anführen, waren Russell Westbrook und Kevin Durant mit 27 bzw. 23 Zählern beste Scorer. (STATISTIK: Die Tagesbesten)

Memphis festigte in der Western Conference den achten Platz, vier Siege vor den Phoenix Suns. Allerdings haben die Grizzlies auch vier Spiele mehr absolviert als die Mannschaft aus Arizona.(DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Orlando Magic - Portland Trail Blazers 85:89

Ohne den gesperrten Dwight Howard hat Orlando gegen Portland eine 85:89 (43:47)-Heimniederlage kassiert. "Superman" musste wegen seines 16. Technischen Fouls zusehen.

Für Howard rückte Ryan Anderson in die Startformation und nutzte dies zu 13 Punkten. Enttäuschend war die Leistung von Jameer Nelson. Der Aufbauspieler erzielte lediglich zwei Punkte und vier Assists, leistete sich aber fünf Turnover.

Bei den Gästen ragte LaMarcus Aldridge mit 24 Punkten heraus.

Chicago Bulls - New Orleans Hornets 85:77

Angeführt von MVP-Kandidat Derrick Rose (24 Punkte, 9 Assists) holten die Chicago Bulls ihren zehnten Sieg aus den letzten zwölf Partien.

Gegen New Orleans, das auf Chris Paul wegen einer Gehirnerschütterung verzichten mussten, gewann die Mannschaft von Coach Tim Thibodeau mit 85:77 (43:43).

Neben Rose ragte Carlos Boozer mit 19 Zählern und 9 Rebounds heraus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel