vergrößernverkleinern
LeBron James wurde 2002 und 2003 zum High-School-Spieler des Jahres gewählt © getty

Miamis Star-Trio zeigt sich gegen Denver von seiner besten Seite, doch ein schmerzhafter Ausfall trübt die Freude merklich.

Von Eric Böhm

München/Miami - Die Miami Heat haben ihren 26. Heimsieg der Saison eingefahren und mussten doch einen Rückschlag hinnehmen.

Gegen die Denver Nuggets feierte das Team um LeBron James mit dem 103:98 (56:47) den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Spielen.

James erzielte 33 Punkte und setzte 21,5 Sekunden vor Schluss auch den letztlich entscheidenden Treffer, aber die Verletzung von Mario Chalmers trübte die Freude der Gastgeber.

"Bei uns passieren Verletzungen immer zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Hoffentlich ist es nichts Schlimmeres", haderte der Superstar mit dem Pech seines Aufbauspielers. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Chalmers mit Knieverletzung

Chalmers verletzte sich im ersten Viertel bei einer Abwehraktion gegen Denvers Ty Lawson am rechten Knie und konnte nicht weitermachen.

Wie lange er ausfallen wird ist noch unklar, genauere Untersuchungen sollen Aufschluss über die schwere der Blessur geben.

"Es war wie ein Schlag ins Gesicht. Mir hat aber die Reife des Teams imponiert. Die Jungs haben diese Situation gut weggesteckt", lobte Miamis Trainer Erik Spoelstra seine Schützlinge.

Bibby springt ein

Der erfahrene Neuzugang Mike Bibby (14 Zähler) sprang mit einer guten Leistung in die Bresche und verwandelte vier Dreier.

"Er passt sehr gut zu uns. Er ist ein guter Schütze mit viel Erfahrung. Mike wird uns in den Playoffs helfen", hob Dwyane Wade den 32-Jährigen hervor.

Bosh spielt aktiver

"Flash" gelangen 32 Punkte. Chris Bosh (18 Zähler, elf Rebounds) steuerte sein fünftes Double-Double in Serie bei.

"Bei uns ging es zuletzt regelmäßig auf und ab. Aber die Rückschläge haben uns geholfen. Nachdem sich der Rauch verzogen hat, sind wir definitiv besser", bezog sich Bosh auf die fehlende Konstanz der letzten Wochen.

Der Power Forward selbst tritt jetzt ebenfalls wesentlich aktiver auf und fordert den Ball in der Zone.

Dort ist er für die Heat am wertvollsten und kann selbst abschließen oder freie Schützen finden, gegen Denver gelangen Bosh so gleich sechs Assists.

Wade und James im Gleichschritt

Dennoch ist das effektive Nebeneinander von James und Wade für den Teamerfolg von entscheidender Bedeutung.

An diesem Abend klappte das Zusammenspiel, und die beiden Scorer markierten zum vierten Mal in dieser Saison im selben Spiel mindestens 30 Punkte. In den letzten fünf Jahren gelang dies nur drei anderen Duos.

Immer wenn die kämpferisch starken Nuggets in Schlagdistanz kamen, konterte das Duo prompt.

"Du versuchst gegen James und Wade zu helfen, dann kommt Bibby und trifft von draußen. In dieser Form sind sie schwer zu stoppen", stöhnte Nuggets-Guard Ty Lawson.

"Er ist unbeschreiblich"

Speziell James scheint seinen Wurfrhythmus gefunden zu haben. In den letzten beiden Spielen traf er 31 seiner 46 Versuche aus dem Feld.

"Er ist unbeschreiblich. Es war sicher kein schönes Spiel. Wir haben uns durchgekämpft", freute sich Spoelstra.

Die Heat (48:22) bleiben im Osten Chicago und Boston (beide 49:19) auf den Fersen.

Denver bleibt Fünfter

Denver (41:29) verteidigt trotz der zweiten Pleite am Stück in der Western Conference Rang fünf vor den Portland Trail Blazers (40:29).

J.R. Smith kam für die Gäste wie gewohnt von der Bank und überzeugte mit 27 Zählern. Lawson verbuchte 16 Punkte, sieben Rebounds und sechs Assists.

"Wir hatten einfach keine Antworten. Ihre besten Spieler hatten einen großartigen Tag", zollte Nuggets-Coach George Karl den Gastgebern Respekt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel