vergrößernverkleinern
Nach drei Siegen gegen die Warriors verlor Dallas das letzte Saison-Duell © getty

Dallas verliert das zweite Spiel in Folge und muss die Hoffnungen auf Platz zwei begraben. Nowitzki kämpft gegen die Müdigkeit.

Von Tobias Wiltschek

München/Oakland - Die Dallas Mavericks (53 Siege zu 23 Niederlagen) müssen sich in der NBA wohl endgültig mit Playoff-Platz drei in der Western Conference zufrieden geben.

Bei den Golden State Warriors, gegen die Dallas 2007 ein bitteres Playoff-Aus hinnehmen musste, kassierten die Texaner mit dem 92:99 (50:48)-Pleite.

Bereits zwei Tage zuvor musste sich das Team von Dirk Nowitzki im Top-Spiel bei den Los Angeles Lakers geschlagen geben.

"Es sieht danach aus, als ob wir jetzt auf Platz festgelegt sind", erklärte ein enttäuschter Nowitzki. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Rückstand wächst an

Nach der unnötigen Niederlage ist der Rückstand auf die zweitplatzierten Lakers aus Los Angeles (55-20) vor den letzten sechs Spielen der Mavericks weiter angewachsen.

Auch Nowitzki konnte die Pleite in Oakland nicht verhindern und kam gegen die starke Verteidigung der Gastgeber lediglich auf 16 Punkte und sechs Rebounds bei einer unterdurchschnittlichen Wurfquote von nicht einmal 30 Prozent.

Mavs kassieren 13 Zähler in Serie

"Wir sind derzeit etwas müde", musste der deutsche Nationalspieler einräumen. Vor allem den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Mavericks komplett.

Nach einer knappen Pausenführung brachen die Gäste in der Oracle Arena förmlich ein und kassierten 13 Punkte in Serie.

Ellis führt Warriors zum Sieg

Allein Monta Ellis markierte im dritten Viertel 18 Punkte für die Hausherren und avancierte so zum Matchwinner für Golden State.

Die Mavericks konnten den Rückstand 2:28 Minuten vor der Schlusssirene nach einem Dunking von Shawn Marion und einem Drei-Punkte-Wurf von Jason Terry noch einmal auf drei Zähler verkürzen. Doch Steven Curry machte mit einem Dreier kurz vor dem Ende den Sieg der Warriors perfekt.

Punkte von der Bank

Während bei den Gästen mit Marion (21 Punkte) und Terry (17) zwei Bankspieler die besten Schützen waren, steuerte Ellis 32 Punke zum Erfolg von Golden State bei.

"Wir müssen aus solchen Spielen lernen und die guten Seiten hervorheben", sagte Ellis, dessen Team bei 44 Niederlagen schon lange keine Chance mehr auf eine Playoff-Platzierung hat.

Vorgeschmack auf Play-offs

Für die Mavericks geht es bereits in der kommenden Nacht weiter. Dann trifft die Mannschaft von Trainer Rick Carlisle zum Abschluss ihrer Auswärts-Tournee in Portland an.

Gegen die Trail Blazers können die Mavs schon einmal den Ernstfall üben. Denn das Team aus Oregon wäre nach derzeitigem Stand der Dinge der Kontrahent in der ersten Playoff-Runde.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel