vergrößernverkleinern
Larry Hughes wird geherzt: Die Bulls feierten in Utah ihren siebten Saisonsieg © getty

Chicago gewinnt gegen Utah Jazz denkbar knapp. Die Clippers kommen nicht auf Touren. Bei den Rockets überragt ein Riese.

Von Maximilian von Harsdorf

München - In einem Spiel mit dramatischem Finish haben die Utah Jazz gegen die Chicago Bulls die erste Heimpleite der Saison einstecken müssen.

Mit einem Buzzer Beater versetzte Chicagos Larry Hughes den Gastgebern den K.O. und sorgte für den 101:100-Endstand.

Überragender Mann auf Seiten der Gäste war Rookie Derrick Rose mit 25 Punkten und neun Assists. "Je länger die Saison dauert, desto besser wird er", lobte auch Bulls-Coach Vinny Del Negro seinen Schützling.

Zweiter Auswärtssieg für die Bulls

Die Gäste aus Chicago, die bisher erst einen Auswärtssieg feierten, begannen stark und führten zur Hälfte der Partie mit 53:45. Doch im dritten Viertel drehte Utah, deren bester Werfer Mehmet Okur 26 Punkte erzielte, auf und lagen vor Beginn des letzten Viertels mit 75:72 in Front.

Im finalen Spielabschnitt ging es stets knapp zu, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Elf Sekunden vor Schluss warf C.J. Miles Utah mit 100:99 in Front und ließ die Halle toben, doch es war Hughes vorbehalten, den Schlusspunkt zu setzen.

Los Angeles Clippers - New Orleans Hornets

Chris Kamans Los Angeles Clippers kommen einfach nicht auf Touren. Das Team um den deutschen Nationalspieler verlor auch das Heimspiel gegen die New Orleans Hornets mit 87:99.

Nach 14 Saisonspielen haben die Clippers nach wie vor erst zwei Siege auf dem Konto. Im Westen ist nur Oklahoma schlechter. (Ergebnisse und Tabelle)

Auf Seiten der Hornets gelang Chris Paul mit 17 Punkten, 14 Assists und 10 Rebounds das sechste Triple-Double seiner Karriere, bester Werfer für die Gäste war David West mit 27 Punkten.

"Ich denke wir kommen ein bisschen besser in den Rythmus und wir spielen gut. Auch ich spiele ein bisschen entspannter, mache mir nicht so viele Sorgen, Fehler zu begehen", zeigte sich West nach der Partie aufgeräumt.

Bei den Clippers war Eric Gordon mit 25 Punkten erfolgreichster Korbjäger.

Miami Heat - Houston Rockets

Im Spiel Miami gegen Houston machte Yao Ming den Unterschied. Der 2,26 Meter große Chinese erzielte 28 Punkte und trug maßgeblich zum 107:98-Sieg seiner Rockets bei.

"Wir haben uns ganz ordentlich geschlagen. Aber Yao ist nun mal Yao. Er ist vier Meter groß", übertrieb Heat-Forward Michael Beasley und fügte etwas ratlos hinzu: "Da können wir nicht viel machen."

Auch Mario Chalmers Karrierebestmarke von 23 Punkten konnte Miamis Niederlage nicht verhindern. Damit war er ebenso wie Superstar Dwyane Wade bester Werfer seines Teams.

Weitere Ergebnisse

Portland Trail Blazers - Sacramento Kings 91:90Bester Werfer: Brandon Roy 28 Punkte - John Salmons 20 Punkte

Charlotte Bobcats - Philadelphia 76ers 93:84Bester Werfer: D.J. Augustin 25 Punkte - Elton Brand 20 Punkte

Orlando Magic - Milwaukee Bucks 108 - 101Bester Werfer: Dwight Howard 24 Punkte - Richard Jefferson 25 Punkte

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel