vergrößernverkleinern
LeBron James ist mit durchschnittlich 26,7 Punkten zweitbester Scorer der NBA © getty

Durch die Pleite gegen Milwaukee verlieren die Heat Rang zwei aus den Augen. Melo führt die Knicks in "Philly" zum Erfolg.

Von Olaf Mehlhose

München/Miami - Rückschlag für "Miami Twice"

Ohne den verletzten Dwyane Wade haben die Miami Heat mit 85:90 (40:45) gegen die Milwaukee Bucks verloren. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Die Chancen, im Osten noch Platz zwei zu erreichen, sanken für die Truppe von Erik Spoelstra nach der 24 Niederlage der laufenden Saison auf ein Minimum.

Im Augenblick haben die Heat ein verlorenes Spiel mehr als die zweitplatzierten Boston Celtics auf dem Konto.

Im direkten Vergleich zwischen den beiden Teams führt Boston uneinholbar mit 3:0; das vierte Aufeinandertreffen findet am kommenden Sonntag (ab 21.30 Uhr LIVESCORES) statt.

Bucks mit harter Gangart

Gegen die Bucks traf Miami nur 41 Prozent seiner Würfe aus dem Feld und leistete sich zusätzlich 16 Turnover.

Nach Meinung von LeBron James, mit 29 Punkten erfolgreichster Werfer auf dem Feld, war dies aber, auf die aggressive Spielweise des Gegners zurückzuführen

"Jedes Mal, wenn wir gegen sie spielen, geht es richtig zur Sache", erklärte "The Chosen One": "Sie spielen sehr hart, mit viel Körpereinsatz. Gegen Teams von Scott Skiles ist es immer das Gleiche, damals in Chicago und jetzt auch in Milwaukee."

Gasol beißt sich durch

Für die Entscheidung sorgte Carlos Delfino, der 24 Sekunden vor der Schlusssirene einen Dreier zum 86:82 versenkte.

Doch Freude kam bei den Bucks nicht wirklich auf. Durch den gleichzeitigen 136:112 (75:56)-Sieg der Indiana Pacers gegen die Washington Wizards hat der Klub aus Wisconsin nun auch rechnerisch keine Chance mehr, sich für die K.o-Runde zu qualifizieren.

"Wir haben eine gute Leistung gezeigt", sagte Coach Skiles: "Aber die Realität ist, dass wir heute aus den Playoffs geflogen sind.

SPORT1 fasst das weitere Geschehen aus der NBA zusammen:

Philadelphia 76ers - New York Knicks 92:97 (41:49)

Die New York Knicks bleiben in der Erfolgsspur.

Im direkten Duell um Platz sechs im Osten setzen sich die Knicks mit 97:92 (49:41) gegen die Philadelphia 76ers durch und zogen in der Tabelle wieder an "Philly" vorbei.

Als Belohnung winkt dem Team von Mike D'Antoni ein Rendevouz mit den Heat - nach derzeitigem Stand würden die beiden Klubs in der ersten Playoff-Runde aufeinandertreffen.

Double-Double von Melo

Garant für den fünften Sieg nacheinander war einmal mehr Carmelo Anthony. Der Small Forward steuerte 31 Punkte und elf Rebounds zum Erfolg bei.

"Wir haben das Momentum auf unserer Seite", freute sich Melo: "Wir wollten heute gewinnen, ob wir Sechster oder Siebter werden, interessiert mich nicht."

Auch der zweite All-Star in den Reihen der Knicks zeigte eine starke Vorstellung: Amare Stoudemire verbuchte 18 Zähler, sieben Assists und sechs Rebounds.

Bei den 76ers waren Thaddeus Young (25 Punkte) und Elton Brand (24) die besten Werfer.

Oklahoma City Thunder - Los Angeles Clippers 112:108 (58:53)

Die Oklahoma City Thunder sitzen den Dallas Mavericks im Nacken.

Nach einem hart erkämpften 112:108 (58:53)-Triumph über die Los Angeles Clippers weist Oklahoma City nur noch einen Sieg weniger auf als Dirk Nowitzki und Co. auf.

Wie einst die Super Sonics

Zudem dürfen sich die Thunder über den ersten Northwest-Division-Titel seit 2005 freuen - damals allerdings noch als die Seattle Super Sonics.

Allerdings benötigte das Team von Scott Brooks eine starke Leistung seiner beiden All-Stars Kevin Durant (29 Zähler) und Russell Westbrook (27), um die niemals aufsteckenden Clips zu bezwingen.

Blake Griffin hatte bei der Rückkehr in seine Heimatstadt einen glanzvollen Auftritt.

Der designierte Rookie des Jahres erzielte 35 Punkte, schnappte sich elf Abpraller und legte sechs Mal für seine Teamkollegen auf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel