vergrößernverkleinern
Yao Ming ist mit seinen 2,26 Meter der größte Spieler der NBA © getty

Für Yao Ming ist die Niederlage seiner Rockets besonders schmerzhaft. Dank Rajon Rondo halten sich die Celtics für unschlagbar.

Von Felix Götz

München/Houston - Am Ende verließ Yao Ming den Toyota Center mit einer bitteren Niederlage, einem Cut über dem rechten Auge und Magenschmerzen.

Seine Houston Rockets hatten soeben ihr Heimspiel gegen die Indiana Pacers mit 90:91 verloren.

Besonders bitter: Nach dem dritten Viertel führten die Rockets noch mit 74:64 und hatten die Partie im Griff - bis Troy Murphy so richtig in Fahrt kam.

Der 28-Jährige erzielte 14 seiner 21 Punkte im letzten Durchgang und brachte damit Indiana als Topscorer auf die Siegerstraße.

Houston im Tiefschlaf

13 Sekunden vor Schluss führte Houston (Datencenter: Teamseiten) immer noch mit 90:89 und fiel ausgerechnet dann in einen Tiefschlaf.

Indianas Danny Granger traf seinen Wurf aus dem Halbfeld nicht, tippte aber dank der Passivität der Gastgeber seinen eigenen Fehlwurf zum Sieg in den Korb.

"Ein Spiel so zu verlieren bereitet mir schlimme Magenschmerzen", sagte ein völlig bedienter Ming nach der Partie.

Ellbogenschlag von Murphy

Der Chinese war mit 19 Zählern gemeinsam mit Ron Artest bester Werfer der Rockets.

Trotzdem war es nicht nur wegen der Pleite ein mieser Abend für den 2,26 Meter großen Hünen.

Ein unabsichtlicher Ellbogenschlag von Murphy, bei dem kein Foul gepfiffen wurde, streckte Ming zu Boden und fügte ihm eine klaffende Platzwunde über dem Auge zu.

McGrady verletzt

Houston musste erstmals in dieser Saison auf Tracy McGrady verzichten, der Probleme mit seinem linken Knie hatte.

Dafür feierte Shane Battier sein Comeback nach einer Fußverletzung in der Vorbereitung.

Bitter für den 30-Jährigen, der 5 Punkte erzielte: Im dritten Viertel verletzte er sich leicht am Knöchel.

Boston ? Golden State

Die Boston Celtics haben dank einer starken zweiten Halbzeit gegen die Golden State Warriors mit 119:111 gewonnen. (James zelebriert)

Dabei konnte der Champion mit seiner sonst so zuverlässigen Verteidigung überhaupt nicht einverstanden sein - allein im zweiten Viertel kassierten die Celtics 39 Punkte.

Neben Ray Allen (25 Punkte) sorgte vor allem der sich seit Wochen in Topform befindende Rajon Rondo mit 22 Zählern, 8 Rebounds und 7 Assists für die Wende.

Pierce schwärmt von Rondo

"Wenn er so spielt wie heute, dann sind wir unschlagbar", schwärmte Paul Pierce, der 21 Punkte zum Sieg beisteuerte.

Bei Golden State trumpften Corey Maggette (32 Zähler) und Stephen Jackson (30 Punkte) auf - es reichte trotzdem nicht.

"Wir spielten so gut, wie wir es können. Es hat einfach nicht gereicht", sagte Warriors-Coach Don Nelson.

Detroit ? New York

Die Detroit Pistons kamen im "Palace of Auburn Hills" zu einem ungefährdeten 110:96-Sieg gegen die New York Knicks.

Bereits zur Halbzeit führte Detroit mit 16 Punkten Vorsprung. Dabei zeigten die Pistons eine perfekte Teamleistung.

Unglaubliche acht Spieler punkteten im zweistelligen Bereich - bester Werfer war Richard Hamilton mit 17 Zählern.

Lob an die Bank

"Es war großartig, was unsere zweite Einheit heute gezeigt hat", lobte Pistons-Coach Michael Curry vor allem die Bankspieler.

Bei den Knicks leistete lediglich Al Harrington mit 25 Punkten Gegenwehr. Dementsprechend bedient war der Trainer der Knicks, Mike D'Antoni: "Es dauert wohl noch eine Weile, bis wir die richtige Chemie auf dem Platz finden."

Miami ? Portland

Die Miami Heat erlebten bei den Portland Trail Blazers ein Desaster. Mit 68:106 gingen die Heat unter.

"Wir haben von Anfang bis Ende großartigen Basketball gespielt", jubelte Portland-Coach Nate McMillan.

Bester Scorer bei Portland war Channing Frye mit 17 Punkten. Für Miami kam Michael Beasley auf 14 Zähler.

Weitere Ergebnisse:

Milwaukee - Atlanta 96:102Beste Werfer: Richard Jefferson (25 Punkte) - Al Horford (21 Punkte)

Oklahoma - Cleveland 82:117Beste Werfer: Chris Wilcox (14) - Zydrunas Ilgauskas (17)

Charlotte - Toronto 86:93Beste Werfer: Gerald Wallace (23) - Chris Bosh (39)

Phoenix - Minnesota 110:102Beste Werfer: Steve Nash (20) - Al Jefferson (28)

Chicago - San Antonio 88:98Beste Werfer: Ben Gordon (23) - Tim Duncan (21)

Memphis - Utah 100:117Beste Werfer: Rudy Gay (27) - Paul Millsap (24)

New Jersey - Sacramento 116:114Beste Werfer: Vince Carter (25) - John Salmons (38)

Denver - L.A. Clippers 106:105Beste Werfer: Carmelo Anthony (30) - Eric Gordon (24)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel