vergrößernverkleinern
Tyson Chandler spielt seit 2010 bei den Dallas Mavericks © getty

Dallas will gegen die Blazers eine alte Schwäche abstellen. Die Hoffnungen ruhen auf Chandler und dem größeren Siegeswillen.

Von Björn Seitner

München - Es geht darum sich weiterzuentwicklen, den nächsten Schritt zu machen.

Die Mavericks haben in Spiel eins der ersten NBA-Playoff-Runde überzeugt. Wenn auch spät, hat Dallas die Partie gegen die unbequemen Portland Trail Blazers für sich entschieden und ein erstes Zeichen gesetzt.

Damit es nicht so kommt wie vor einem Jahr - die Mavs besiegten San Antonio in Runde eins zu Hause mit 100:94, verloren jedoch Spiel zwei und schieden am Ende aus - gilt es für Dallas nachzusetzen (Spiel zwei, ab 3.30 Uhr LIVESCORES).

"Wir befinden uns in der selben Situation. Damals haben wir uns den ersten Sieg mühsam erkämpft, aber danach haben sie uns überrollt", sagte Dirk Nowitzki bei "espn".

Schwache Serie der Mavs

Diesen Fehler wolle er nicht noch einmal machen: "Das werden auch die Blazers versuchen. Diesmal müssen wir für den ersten Schlag bereit und von Beginn an aggressiv sein."

Spiel zwei zu verlieren ist eine alte Schwäche des Teams aus Texas. In acht der letzten zehn Playoffrunden kassierte man nach dem ersten Sieg einen direkten Rückschlag.

Um diese Serie zu stoppen muss das Hauptaugenmerk nun auf der Verteidigung liegen. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Hoffnungen ruhen auf Chandler

Mit LaMarcus Aldridge, der einen Schnitt von 27,6 Punkten pro Spiel gegen Dallas hat, und den Forwards Gerald Wallace and Brandon Roy haben die Blazers ein gefährliches Trio.

"Wichtig ist, dass wir defensiv beständiger werden", befindet daher auch Coach Rick Carlisle bei den "Dallas Morning News". Vor allem in der Zone müssen die Mavs besser stehen.

Nowitzki als Ruhepol

Auf Nowitzki zählen die Mavs, was die Aggressivität angeht, allerdings nicht so sehr. Nowitzki habe andere Aufgaben, stellt der derzeit verletzte Caron Butler im Interview mit dem Radiosender "105.3 The Fan" klar:

"Mit einem Superstar wie Dirk im Team, sind wir dafür da, giftig auf dem Feld zu sein. Wir müssen dafür sorgen, dass Dirk ruhig und konzentriert auf sein Spiel sein kann, damit er das machen kann, was er eben so macht. Wir sind die Unterstützer und beschützen ihn", sagte der Small Forward, der auf ein Comeback in der nächsten Playoff-Runde hofft.

Die Hoffnungen in der Verteidigung ruhen eher auf Center Tyson Chandler, der hinter Orlandos Dwight Howard und Bostons Kevin Garnett zum drittbesten Defensiv-Spieler des Jahres gewählt wurde. 384049(DIASHOW: Die Sieger des NBA Defensive Player of the Year Award)

Chandler ist optimistisch

Bei beiden Niederlagen gegen Portland in der regulären Saison fehlte Chandler verletzungsbedingt - bei den beiden Siegen war er dabei.

Und auch der Playoff-Auftakt, bei dem Chandler und Nowitzki zusammen 19 Rebounds holten, ging an die Mavs, weil man Portland mit nur 81 Punkten deutlich unter ihrem Saisonschnitt von 96 Zählern hielt.

Vor Spiel zwei scheint der Siegeswille in Dallas jedenfalls Einzug gehalten zu haben.

"Mir gefällt unsere Energie im Moment, die Art wie fokussiert wir im Training sind und wieviel Wert wir aufs Detail legen", lässt Chandler verlauten.

Dallas' größerer Wille

Dem stimmte auch Shooting Guard Jason Terry zu: "Es fängt beim Training an. Wir haben uns hart vorbereitet und behandeln die Partie wie Spiel eins. Es geht nur darum sich auf die Aufgabe zu konzentrieren. Alles andere ist egal."

"Für die meiste Zeit war es eine ausgeglichene Partie, sagte Blazers-Coach Nate McMillan über die Partie am Samstag, fügte aber an: "Es sah allerdings so aus, als wollten sie den Sieg mehr wie wir."

Die Mavs wollen den Fluch von Spiel zwei brechen. Der Wille und die Defensive werden wohl entscheiden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel