vergrößernverkleinern
Der Würzburger Dirk Nowitzki spielt seit 1998 bei den Dallas Mavericks © getty

Dallas gewinnt das erste Viertelfinale bei den Lakers - dank einer großen Leistung von Dirk Nowitzki. Kobe Bryant verstolpert den Sieg.

Von Barnabas Szoecs

München - Die Dallas Mavericks haben mit einer herausragenden Teamleistung und Dirk Nowitzki in Topform über Nacht das Tor zu den Playoff-Finals weit aufgerissen.

Beim 96:94 (44:53) gegen die Los Angeles Lakers holten die Mavericks einen zwischenzeitlichen Rückstand von 16 Punkten in der zweiten Hälfte auf und triumphierten im ersten Playoff-Duell der beiden Teams seit 23 Jahren (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

Damit raubten die Gäste dem amtierenden Champion den immens wichtigen Heimvorteil.

Zum traurigen Held der Partie wurde Superstar Kobe Bryant.

Gasols Ballverlust bringt die Entscheidung

Nachdem Nowitzki zwei Freiwürfe zur 95:94-Führung der Mavs verwandelte und die Lakers nach langer Zeit wieder in Rückstand brachte, strauchelte Bryant fünf Sekunden vor Schluss beim Pass von Pau Gasol und verlor den Ball an Jason Kidd (393648DIASHOW: Die 2. Playoff-Runde).

Der Point Guard verwandelte anschließend einen seiner zwei Freiwürfe, bevor Bryant mit der Schlusssirene zum entscheidenden Dreierversuch ansetzte, der Ball jedoch über den Ring sprang. Die erste Halbfinal-Niederlage des Meisters in den Playoffs war besiegelt.

Bryant ist beeindruckt

"Wir sind sehr besorgt", sagte Bryant, mit 36 Punkten bester Schütze des Spiels, und machte unmissverständlich klar: "Dieses Team kann uns schlagen, das steht fest".

Mit 28 Punkten und 14 Rebounds gelang Nowitzki als bester Schütze der Texaner ein Double-Double (STATISTIK: Der SPORT1-Nowitzki-Watch).

[image id="0d35cf79-647b-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Nowitzki: "Werden alles geben"

"Das ist natürlich ein toller Sieg für uns", freute sich der deutsche Power Forward: "Aber wenn man sich ihre letzte Serie anschaut, wird deutlich, dass sie ihr erstes Spiel ebenfalls verloren haben, um dann die nächsten zwei Partien zu gewinnen und den Gegner zu kontrollieren."

Die Vorfreude auf Spiel 2 in Los Angeles ist beim Würzburger aber ungebrochen: "Wir werden auch in der nächsten Partie alles geben."

Chandler verpasst Double-Double knapp

Sein Teamkamerad Jason Terry, der im letzten Aufeinandertreffen mit den Lakers Ende März wegen eines unsportlichen Fouls an Steve Blake vom Platz flog (Spielbericht), steuerte 15 Zähler bei.

Center Tyson Chandler verpasste mit elf Punkten und neun Rebounds das Double-Double nur knapp.

Die entscheidende Wende im Staple Center zu Los Angeles brachte die zweite Spielhälfte, besonders das starke Schlussviertel der Mavs.

25 Punkte erzielte Dallas in den letzten zwölf Minuten, allein Nowitzki steuerte mit elf Zählern fast die Hälfte bei. Zudem ließen die Gäste nur 16 Punkte des Gegners zu und verwandelten zehn ihrer insgesamt 19 Versuche aus dem Feld.

Bei dieser Gelegenheit hob Shawn Marion die Abwehrleistungen seiner Mannschaft hervor und forderte ein wenig mehr Anerkennung: "Wir haben gut gespielt, aber wir können es noch besser. Gibt es überhaupt jemanden, der weiß, dass wir eine gute Defense haben?"

Jackson hadert mit seinem Team

Lakers-Coach Phil Jackson hingegen sah den Grund für die Niederlage weniger bei Dallas. Er haderte vielmehr mit der Einstellung seiner Mannschaft nach der Pause.

"Wir haben das Spiel aus der Hand gegeben", ärgerte sich Jackson: "Die Partie wurde bereits im dritten Viertel entschieden, als wir die Führung übernahmen und plötzlich aufhörten zu verteidigen und anzugreifen. Das hat uns eine Menge Energie gekostet und Dallas viel Kraft gegeben."

Gasol und Odom mit je 15 Punkten

Neben Bryant waren Power Forward Lamar Odom mit 15 Punkten und zwölf Rebounds sowie der Spanier Gasol mit 15 Zählern und elf Rebounds die Säulen im Spiel der Kalifornier.

Der knappe Reboundvorteil (44:40) genügte den Lakers nicht, da sie wesentlich schlechter trafen als die Mavs (42,9 gegenüber 49,4 Prozent).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel