vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki führte die DBB-Auswahl 2002 zu WM-Bronze in Indianapolis © getty

Dallas' Meisterfeier fängt erst an. Nowitzkis Zukunft ist aber ungewiss. Fährt er mit zur EM? Der Bundestrainer ist optimistisch.

Von Eric Böhm

München - Nach 13 Jahren hat Dirk Nowitzki endlich das Ziel seiner Träume erreicht und wird in den nächsten Tagen die Meisterfeier nach dem Erfolg gegen Miami (Bericht, 412486Bilder und Video) auskosten.

In Texas ist bekanntlich alles eine Nummer größer, also wird auch die Mavericks-Parade durch Dallas ein Riesenspektakel werden - schließlich bezahlt Teambesitzer Mark Cuban.

Die deutschen Basketball-Fans fragen sich allerdings: Wie geht es jetzt weiter? Wieviel Energie steckt noch in ihm? Spielt Nowitzki bei der EM in Litauen? (EINWURF: Der beste Sportler der Welt)

Auch DBB-Kollege Chris Kaman (Los Angeles Clippers) zeigte sich via Twitter unsicher: "Glückwünsch Dirk! Jetzt müssen wir entscheiden, ob wir in Litauen auflaufen."

Nowitzki gab im letzten Jahr EM-Zusage

Die Europameisterschaft beginnt am 31. August (LIVE im TV auf SPORT1) und ist gleichzeitig Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Nur die beiden Endspielteilnehmer sind automatisch dabei. Die Mannschaften, die bei der EM die Ränge drei bis fünf belegen, müssen ein weiteres Turnier um vier weitere Olympia-Tickets bestreiten.

Nowitzki hatte bereits im letzten Jahr seine Zusage gegeben, weil er nach 2008 unbedingt noch einmal zu den Sommerspielen fahren will.

Bauermann nach Titel optimistisch

Nach dem Titelgewinn ist Noch-Bundestrainer Dirk Bauermann zuversichtlich, dass sein Schlüsselspieler mit von der Partie sein wird.

"Ich bin nach dem Triumph sehr zuversichtlich, dass er getragen von der Euphorie sagt: ich bin da", sagte der Coach bei SPORT1.

Wenn "Dirkules" sein Versprechen einlöst, fährt auch Center Kaman definitiv mit zu den kontinentalen Meisterschaften.

"Wir hatten Kontakt. Chris hat mir mitgeteilt, dass er zu 100 Prozent dabei ist, wenn Dirk mitspielt", sagte Bauermann.

[kaltura id="0_c6wq31os" class="full_size" title=" Der beste Basketballer der Welt "]

Mentor skeptisch

Die physischen und psychischen Anstrengungen der langen Playoffs und der Sehnenriss im linken Mittelfinger lassen jedoch zumindest Zweifel zu, ob Nowitzki tatsächlich sein 128. Länderspiel in diesem Sommer bestreiten wird.

Sein Mentor Holger Geschwindner war gegenüber der "FAZ" skeptisch: "Er würde gern dabei sein, aber nach der Finger-Verletzung und den Strapazen muss man jetzt erst einmal abwarten."

Jetzt Urlaub - dann Tennis?

Jetzt verabschiedet er sich erst einmal in den wohlverdienten Urlaub. Ende Juli wird er dann möglicherweise für die TG Würzburg in der Kreisklasse 2 im Tennis antreten.

"Dirk will spielen. Er ist ganz heiß darauf, dabei zu sein", sagte sein potenzieller Teamkollege Roland Mayer der "Main-Post". Mayer ist der Lebensgefährte von Nowitzkis Schwester und Beraterin Silke.

Lockout droht

Wie es für den dann 32-Jährigen in der neuen Saison weitergeht, ist noch völlig offen.

Nowitzki hat im Sommer 2010 seinen Vertrag bekanntlich um vier Jahre verlängert, doch der drohende Lockout - falls sich Liga und Spielergewerkschaft nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen können - stellt die Austragung der NBA-Saison 2011/2012 in Frage.

Nowitzki betonte immer wieder, dass er dann über ein Engagement in Europa nachdenken würde, sogleich wurde er mit Beko-BBL-Aufsteiger FC Bayern München in Verbindung gebracht.

"Das ist momentan aber genauso wahrscheinlich, wie wenn einer von uns morgen mit Heidi Klum essen gehen würde", wählte Bauermann einen interessanten Vergleich.

[image id="f222e45b-6475-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Titelverteidigung möglich?

Zudem ist es fraglich, ob dieser magische Playoff-Lauf überhaupt zu toppen ist. Nowitzki selbst präsentierte sich in der K.o.-Runde als kompletter Spieler auf seinem Zenit.

Ein anderes Ziel als die Titelverteidigung würde Nowitzki wohl kaum motivieren, allerdings sind neun Spieler im Kader bereits 30 oder älter.

Der 38-jährige Spielmacher Jason Kidd denkt jedenfalls noch nicht ans Aufhören: "Mit diesem Team kann ich hoffentlich noch zwei, drei Jahre spielen."

Nelson setzt auf Jungbrunnen

Bei sechs Teamkollegen Nowitzkis laufen die Verträge aus, vor allem Tyson Chandler dürfte extrem, gefragt sein.

Die verletzten oder nicht eingesetzten Caron Butler, Roddy Beaubois und Corey Brewer versprechen Steigerungspotenzial.

"Ich glaube nicht, dass es Dirks letzter großer Auftritt war. Jetzt ist der Bann gebrochen. Wenn er weiter aus J-Kidds Jungbrunnen trinkt, kann er noch zehn Jahre auftrumpfen", meinte Teampräsident Donnie Nelson.

Darüber würden sich nicht nur die deutschen Fans freuen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel