vergrößernverkleinern
Hakim Warrick steuerte 18 Punkte und 8 Rebounds bei © getty

Im Duell zweier Divisions-Gegner der Mavs kassieren die Rockets eine Pleite gegen Memphis. Allerdings fehlt Houston Personal.

Von Jessica Pulter

München - Die Houston Rockets haben in dieser Saison schon oft bewiesen, dass sie auch mit Ausfällen im Kader gut umgehen können.

Doch gegen die Memphis Grizzlies ohne Tracy McGrady und Ron Artest lief es für Houston beim Divisions-Gegner überhaupt nicht nach Plan.

Die Rockets verloren mit 97:109 und gaben Platz eins in der Southwest Division an die New Orleans Hornets ab.

Der sechste Sieg

Für die Grizzlies war es erst der sechste Saisonsieg im 21. Spiel.

"Wir mussten die Chance einfach nutzen nachdem bei Houston zwei überragende Spieler ausgefallen sind", erklärte Memphis' O.J. Mayo die Taktik.

Mayo war mit 18 Punkten für die Gastgeber erfolgreich.

Ein Lauf zum Start

Memphis startete fulminant in die Partie. Während Houston fast vier Minuten lang keinen einzigen Wurf verwandelte, zog die Mannschaft von Trainer Marc Iavaroni auf 10:0 davon.

Zwar fanden die Gäste im Anschluss besser ins Spiel, doch das Viertel ging mit 32:19 eindeutig an die Grizzlies.

Der Grundstein zum Sieg war gelegt.(STATISTIK: Die Tagesbesten)

Houston geht die Puste aus

Denn die Rockets schafften es nicht, eine Schwächephase der Hausherren im dritten Viertel zu nutzen.

Nachdem Memphis zwischenzeitlich auf 22 Punkte (48:26) davongezogen war, arbeitete sich Houston bis auf 66:68 heran.

Doch dann ging der ersatzgeschwächten Mannschaft die Puste aus. Angeführt von Hakim Warrick und Greg Buckner setzten sich die Gastgeber Ende des dritten und zu Beginn des vierten Viertels wieder ab und brachten den Erfolg über die Zeit.

"Ein gefährliches Spiel"

"Wir wussten, dass es ein gefährliches Spiel werden würde, weil die Grizzlies nach einem Sieg lechzten", sagte Houstons Shane Battier.

"Außerdem hatten wir ein schreckliches erstes Viertel, das wir nicht mehr auffangen konnten."

Nur noch zwei Siege vor Dallas

Houston liegt in der Southwest Division nur noch zwei Siege vor den Dallas Mavericks, die zwei Spiele weniger auf dem Konto haben.

Schlusslicht Memphis (6:15) konnte mit dem Sieg nur etwas an Boden auf Platz vier (11:8) gutmachen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel