vergrößernverkleinern
Dwyane Wade hat in dieser Saison bereits zum dritten Mal die 40-Punkte-Marke geknackt © getty

Die Heat setzen ihre Siegesserie fort und gewinnen auch gegen Charlotte. Die Clippers geben ohne Kaman einen Sieg aus der Hand.

Von Jessica Pulter

München - Einmal mehr haben die Miami Heat dank eines grandiosen Auftritts von Dwyane Wade einen Sieg eingefahren.

Gegen die Charlotte Bobcats gewann das Team aus Florida mit 100:96 und fuhr damit bereits den vierten Sieg in Folge ein.

Doch der Erfolg stand lange zeit auf wackligen Beinen.

Tief bleibt ungenutzt

Mehr als fünf Minuten lang haben die Heat im dritten Viertel nicht gepunktet, doch die Bobcats nutzten das Tief der Gastgeber nicht mit der letzten Konsequenz.

Die Gäste übernahmen zwar die Führung mit einem Vorsprung von sieben Punkten, doch um den Konter von Wade zu verhindern, reichte das nicht.

41 Punkte von Wade

Der Superstar der Heat erzielte zehn Punkte im Schlussviertel und war mit insgesamt 41 Zählern der Matchwinner der Partie.(STATISTIK: Die Tagesbesten)

"Er hat das Spiel einfach in die Hand genommen", erklärte Charlottes Jason Richardson.

Miami (12:9) gelang damit der Anschluss ans obere Tabellendrittel, während es für die Bobcats (7:14) bereits die dritte Niederlage in Serie war.

L.A. Clippers - Orlando Magic

Erneut ohne den angeschlagenen Chris Kaman haben die Los Angeles Clippers bereits die 17. Saisonniederlage kassiert.

Gegen die Orlando Magic verloren die Kalifornier mit 88:95 und bleiben damit das Schlusslicht in der Pacific Division.

Bester Werfer für die Magic war wieder einmal Dwight Howard, dem bereits sein 17. Double-Double (23 Punkte, 22 Rebounds) in dieser Saison gelang.

Orlando zaubert

Bis zum Beginn des Schlussviertels spielten die Clippers auf Augenhöhe mit und gingen sogar mit einer 75:66-Führung in die letzten zwölf Minuten.

Doch dann ging der Zauber der Magic los. Mit einem 22:2-Lauf drehten die Gäste das Spiel und schafften im Anschluss den dritten Sieg in Folge.

Oaklahoma City Thunder - Golden State Warriors 102:112

Die Warriors setzten sich auch ohne Corey Maggette gegen die Oaklahoma City Thunder durch.

Denn gleich sieben von acht eingesetzten Spielers punkteten beim 112:102-Erfolg zweistellig.

Auch 41 Punkte von Thunders Kevin Durant konnte die 20. Niederlage des schlechtesten Teams der Liga nicht verhindern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel