vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki gewann neben der NBA-Meisterschaft auch den Finals-MVP-Award © getty

Der NBA-Champion zieht nach der Fragestunde per Triumph-Fahrt zur Residenz und wird dort von 5000 Fans frenetisch empfangen.

Würzburg - Der Höhepunkt des Würzburger Feiertages kam ganz zum Schluss.

"Das ist die Krönung meiner Karriere", sagte Dirk Nowitzki auf dem Balkon der Residenz, als sich der Superstar am Wahrzeichen seiner Heimatstadt den knapp 5000 wartenden Fans zeigte (423506DIASHOW: Party in Würzburg).

"Ihr habt mich immer unterstützt. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken", erklärte der 33-Jährige am Ende eines aufregenden Tages (VIDEO: Dirk-Tag in Würzburg).

Nowitzki war bereits am Mittag von tausenden Fans im Empfang genommen worden, anschließend folgte der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt, ehe der Star der Dallas Mavericks auf der offenen Ladefläche eines LKW durch die Stadt zur Residenz gefahren wurde.

Triumphale Rückkehr in die Heimat

Losgegangen war der große Tag, als Nowitzki am Mittag die Bühne in der Würzburger Arena betrat.

Minutenlang wurde der Star der Dallas Mavericks von seinen Fans frenetisch gefeiert, die Stadt lag "Dirkules" beim ersten Auftritt in Deutschland nach dem Gewinn der NBA-Meisterschaft zu Füßen.

"Es ist absolut überwältigend, was hier los ist", sagte der sichtlich gerührte Nowitzki: "Damit habe ich nicht gerechnet. Den Tag werde ich den Rest meines Lebens nicht vergessen."

3000 Fans empfangen den NBA-Champion

16 Tage nach dem Gewinn des Titels in der nordamerikanischen Profiliga mit den Mavericks gegen die Miami Heat wurde Nowitzki in Franken von 3000 Fans förmlich auf Händen getragen.

Der berühmte Sohn der Stadt wurde in der Arena, in der er vor 14 Jahren zum Beginn seiner Profikarriere mit DJK Würzburg den Aufstieg in die Bundesliga geschafft hatte, im Blitzlichtgewitter mit MVP-Sprechchören empfangen.

Trotz aller Erfolge und eines zweiwöchigen Partymarathons in Amerika ist Nowitzki bescheiden geblieben (Eindrücke vom Rathausbalkon und dem Autokorso im TV auf SPORT1 in den verlängerten SPORT1-News ab 18.30 Uhr und 23.15 Uhr).

[kaltura id="0_f9yg1d0e" class="full_size" title="W rzburg feiert Nowitzki "]

Entspannte Fragestunde

Im lässigen grünen Shirt und kurzer beiger Hose saß er auf der Bühne und beantwortet völlig entspannt über eine Stunde geduldig die Fragen der Fans und der über 140 anwesenden Journalisten.

"Ich hebe nicht ab", sagte Nowitzki, der als erster Deutscher die NBA-Meisterschaft gewann.

Immer noch dick bandagiert war nach einem Sehnenriss in der Finalserie dabei der linke Mittelfinger des "Jahrtausendtalents" (O-Ton Bundestrainer Dirk Bauermann).

EM-Teilnahme offen

"Er muss auch noch ein paar Wochen gerade gehalten werden", sagte Nowitzki. Offen bleibt deswegen auch, ob Nowitzki in diesem Sommer für die deutsche Nationalmannschaft bei der EM (31. August bis 18. September, LIVE im TV auf SPORT1) in Litauen spielen wird.

"Jetzt mache ich erstmal Urlaub, dann treffe ich die Entscheidung", sagte der 33-Jährige. Ein Rücktritt stand trotz der Erfüllung seines größten Lebenstraums nicht zur Debatte, dafür sei der Würzburger zu "wettbewerbssüchtig" (BERICHT: Nowitzki: "Würde es den Jungs gerne ermöglichen").

Anstatt über die Zukunft nachzudenken, stand am Dienstag aber alleine das Feiern im Vordergrund.

"Im Herzen immer Würzburger"

Die Fans von Europas aktuell bestem Basketballer standen schon eine Stunde vor dem Beginn der öffentlichen Pressekonferenz bei über 30 Grad in der prallen Sonne, um als erste Zugang zur Arena zu bekommen.

In weißen und blauen Nowitzki-Trikots mit der Rückennummer 41 huldigten die Anhänger ihrem Idol. Von der Arena ging es für Nowitzki zum Rathaus weiter.

"Vielen Dank für den tollen Empfang. In meinem Herzen werde ich immer Würzburger bleiben", schrieb Nowitzki in das Goldene Buch der fränkischen Stadt, die Nowitzki mit einem Empfang im Ratssaal des Rathauses geehrt hatte.

Nowitzki glänzt als Sänger

Nach seinem Eintrag im Ehrenbuch schrieb Nowitzki auf dem Weg zur Residenz fleißig Autogramme.

Auf dem Balkon ließ es sich der NBA-Champion nicht nehmen, mit den Fans den Klassiker "We are the Champions" (VIDEO: Nowitzki singt wieder) von der Rockgruppe Queen anzustimmen, genau wie er es nach dem Titelgewinn bei der Parade in Dallas gemacht hatte.

In Würzburg war alles etwas kleiner als vor zwei Wochen, aber genauso unvergesslich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel