vergrößernverkleinern
Im letzten Jahr ging es noch gegeneinander: Dirk Nowitzki (l.) und Teamkollege Jason Kidd © getty

Dirk Nowitzki fehlen derzeit mehr als 100.000 Stimmen für die erste Fünf im All-Star Game. Ein Ost-Center hängt alle ab.

Von Jessica Pulter

München - Die letzten drei Wochen haben für Dirk Nowitzki fast nur positive Momente gebracht.

Zwei Mal wurde der Forward der Dallas Mavericks bereits zum besten Spieler der Woche in der Western Conference gewählt, der Aufwärtstrend der Mavericks geht nach dem verkorksten Saisonstart weiter. (ANALYSE: Die zwei Gesichter der Mavericks)

Doch in der Gunst der Fans muss der Würzburger bis zum 19. Januar noch zulegen.

Im Rennen um einen der fünf Startplätze im All-Star Game fehlen Nowitzki derzeit mehr als 100.000 Stimmen.

Nur auf Platz vier

Der Deutsche liegt nach der ersten Auszählung der Stimmen nur auf Platz vier der Western-Forwards, und nur die ersten beiden kommen direkt in die All-Star-Mannschaft.

261.952 Stimmen entgingen auf den Deutschen, die beiden Spitzenreiter Tim Duncan von den San Antonio Spurs (442.203) und Amare Stoudemire (370.470) von den Phoenix Suns liegen deutlich vor ihm.

Dritter ist Carmelo Anthony von den Denver Nuggets (327.233).

Howard liegt in Führung

Dabei kann Nowitzki noch erleichtert sein, dass er nicht in direkter Konkurrenz mit den besten Forwards aus dem Osten steht.

LeBron "King" James liegt dort haushoch in Führung. Der Forward der Cleveland Cavaliers verbuchte bislang 643.786 Stimmen.

Spitzenreiter aller All-Star-Kandidaten ist aber Dwight Howard von den Orlando Magic (775.933) vor Lakers-Star Kobe Bryant (719.252) und James.

Kaum Chancen auf das Spiel darf sich Deutschlands Nationalspieler Chris Kaman machen, der bislang nur 9.104 Stimmen sammelte.

Partie diesmal in Phoenix

Das All-Star Game findet in dieser Saison bereits zum 58. Mal statt. Wenn sich am 15. Februar die Profis treffen, spielen die Stars aus dem Osten gegen die besten Basketballer der Western Conference.

Die erste Fünf wird dabei von den Fans bestimmt, die per Briefwahl oder auf der offiziellen NBA-Homepage abstimmen können. Hier zählt nur die Beliebtheit der Spieler, die Fans dürfen zwei Forwards, zwei Guards und einen Center aufstellen.

Die restlichen sieben Mitglieder jeder Mannschaft werden vom jeweiligen Coach bestimmt, das wird der Trainer jeder Conference sein, der am Stichtag Ende Januar die beste Bilanz mit seiner Mannschaft vorzuweisen hat.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Trainer darf mitbestimmen

Sollte Nowitzki sich also nicht in der Fan-Gunst steigern, dann hat der Maverick trotzdem Chancen auf sein achtes All-Star Game.

Denn sechs Mal nahm "Dirkules" durch eine Nominierung des Trainers am prestigeträchtigen Spiel teil, nur 2007 schaffte es der Deutsche direkt in die Startformation.

2006 gewann er zudem den Drei-Punkte-Wettbewerb im Rahmenprogramm der Partie.

Der Zwischenstand

Die Eastern-Starting-Five:LeBron JamesKevin GarnettDwyane WadeAllen IversonDwight Howard

Die Western-Starting-Five:Tim DuncanAmare StoudemireKobe BryantChris PaulYao Ming

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel