vergrößernverkleinern
Zach Randolph (r.) traf 52 Prozent seiner Würfe aus dem Feld © getty

Die Clippers verlassen durch einen starken Aufrtitt von Randolph den Tabellenkeller ihrer Division. Die Serie der Cavaliers reißt.

Von Jessica Pulter

München - Die Los Angeles Clippers haben den letzten Platz in der Pacific Dicision verlassen.

Gegen die Houston Rockets gelang den Kaliforniern mit dem 95:82-Heimsieg zudem der zweite Sieg in Folge.

Deutschlands Nationalspieler Chris Kaman fiel allerdings erneut verletzungsbedingt aus, dafür sprang eine Neuverpflichtung in die Bresche.

Randolph mit Double-Double

Bereits zum dritten Mal in Folge gelang Zach Randolph, der zu Beginn der Saison noch bei den New York Knicks spielte, ein Double-Double für die Clippers.

30 Punkte machte der Power Forward, dazu kamen 13 Rebounds.

Randolphs ehemaligen Kollegen von der Ostküste sorgten zu gleicher Zeit mit ihrem 114:90-Sieg bei den Sacramento Kings dafür, dass die Clippers an den Nachbarn in der Tabelle vorbeizogen.

Schwache Wurfquote der Rockets

Die Rockets kamen bei den Kaliforniern nie richtig in Schwung. Während die Clippers mit einer guten Wurfquote von 47 Prozent aus dem Feld überzeugten, trafen die Texaner lediglich 35,6 Prozent ihrer Würfe.

So konnte sich L.A. auch ein schwächeres zweites Viertel leisten, denn Houston schaffte es nicht, sich deutlich abzusetzen (48:45 zur Halbzeit).

Ein 10:2-Lauf der Clippers im dritten und ein 8:1-Lauf im Schlussviertel sorgten dann für die Entscheidung.

"Noch in der Findungsphase"

"Wir sind immer noch in der Findungsphase", erklärte Randolph, der insbesondere von der Leistung seiner jungen Kollegen angetan war.

"Sie haben großartig gespielt. Trotzdem müssen wir noch an der Defensive arbeiten, die Offensive ist erst wichtig, wenn wir hinten ein paar Bälle abfangen."

Atlanta Hawks - Cleveland Cavaliers 97:92

Einen Tag nach der Einstellung des Team-Rekords ist die Siegesserie der Cleveland Cavaliers gerissen.

Nach elf Siegen in Folge unterlagen die Cavs bei den Atlanta Hawks mit 92:97.

Das konnten auch 33 Punkte von LeBron James nicht verhindern.

Erst die vierte Niederlage

"Man kann halt nicht alle Spiele gewinnen", erklärte "King" James nach der vierten Saisonniederlage.

"Wir haben ohnehin nicht erwartet, dass wir mit einer Bilanz von 79:3 aus der Saison gehen. Atlanta hat zum Schluss einfach mehr Punkte verhindert als wir."

Cavs zeigen Nerven

Doch die Hawks starteten auch besser in die Partie. 31 Punkte gelangen den Gastgebern im ersten Viertel (31:24).

Die Cavaliers kamen erst am Ende des dritten Viertels wieder bis auf zwei Zähler heran und gingen Anfang des Schlussabschnitts erstmals seit der ersten Spielminute wieder in Führung.

In den letzten drei Minuten hatten die Gastgeber aber die besseren Nerven. Während James jeden seiner Würfe verwandelte und so sieben Zähler in 180 Sekunden erzielte, trafen seine Kollegen überhaupt nicht mehr, und die Hawks holten sich den Sieg.(DATENCENTER: Alle Tabellen)

Die weiteren Ergebnisse:

Charlotte - Detroit 86:90Beste Werfer: Gerald Wallace 22 Punkte - Allen Iverson 20 Punkte

Chicago - New Jersey 113:104Beste Werfer: Ben Gordon 29 Punkte - Vince Carter 39 Punkte

Philadelphia - Washington 104:89Beste Werfer: Elton Brand 27 Punkte - Antawn Jamison 17 Punkte

Milwaukee - Indiana 121:103Beste Werfer: Michael Redd - T.J. Ford beide 27 Punkte

Denver - Golden State 123:105Beste Werfer: Carmelo Anthony 27 Punkte - Jamal Crawford 25 Punkte

Utah - Orlando 94:103Beste Werfer: Deron Williams 17 Punkte - Rashard Lewis 27 Punkte

Sacramento - New York 90:114Beste Werfer: John Salmons 14 Punkte - Al Harrington 33 Punkte

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel