vergrößernverkleinern
Darko Milicic (r.) kam auf 13 Punkte und 5 Blocks gegen Miami © getty

Mit einem schwachen Dwyane Wade ist für die Heat bei den Grizzlies nichts zu holen. San Antonio gewinnt gegen das Schlusslicht.

Von Jessica Pulter

München - Die Miami Heat haben ein Problem: Wenn Dwyane Wade nicht ordentlich Punkte sammelt, dann klappt es nicht mit einem Sieg.

Das Team aus Florida verlor bei den Memphis Grizzlies deutlich mit 86:102 und kassierte die zweite Niederlage in Folge.

Von Wade, der diese Saison im Schnitt fast 30 Zähler macht, kamen nur 17 Punkte gegen Memphis.

Auch ein weiterer Gegner der Dallas Mavericks in der Southwest Division siegte.

Zwischenspurt im dritten Viertel

Die ersten beiden Viertel zwischen den Heat und den Grizzlies waren noch recht ausgeglichen, doch Memphis kam besser aus der Halbzeitpause.

Angeführt von O.J. Mayo und Rudy Gay ging der dritte Abschnitt mit 35:20 an die Gastgeber, Miami fand nicht mehr zurück in die Partie.

Selbstvertrauen getankt

"Die Steigerung im dritten Viertel hat uns Selbstvertrauen gegeben", erklärte Memphis' Coach Marc Iavaroni.

"Darauf haben wir aufgebaut und schafften es anschließend, unseren Gegner bei nur 20 Punkten im Schlussviertel zu halten."

"Das passt nicht zu uns"

Miamis Trainer Erik Spoelstra, der auf Udonis Haslem aufgrund eines Trauerfalls in der Familie verzichten musste, missfiel vor allem die schwache Leistung in der Defensive seines Teams.

"Im dritten Viertel ist alles schief gelaufen", meinte der Coach. "Die Grizzlies haben unsere Abwehr regelrecht aus den Angeln gehoben. 35 Gegenpunkte, das passt nicht zu unserer Mannschaft."

San Antonio Spurs - Oklahoma City Thunder

Einen Tag nach der Niederlage gegen die Mavericks hat Oklahoma City Thunder auch gegen die San Antonio Spurs verloren.

Die Spurs gewannen mit 109:104 und bleiben damit auf Platz eins in der Southwest Division.

Frühe Führung

Bereits im ersten Viertel legten die Gastgeber aus San Antonio den Grundstein zum Sieg.

Mit 39:19 ging der Spielabschnitt deutlich an die Spurs, die im Anschluss die Führung nur noch verwalteten.

Allerdings ließ man Thunder noch bis auf zwei Punkte herankommen.

Thunder bleibt Letzter

"In so eine Situation will man nie hineingeraten, denn das ist gefährlich", sagte San Antonios Tony Parker, der mit 22 Punkten bester Werfer der Spurs war.

"Zum Schluss war es ein hässlicher Sieg, aber immerhin ein Sieg, und das zählt."

San Antonio hat nun eine Bilanz von 15:8, Oklahoma City (2:23) bleibt das Schlusslicht der Liga. (DATENCENTER: Alle Tabellen)

Die weiteren Ergebnisse:

Toronto - New Orleans 91:99Beste Werfer: Chris Bosh 25 Punkte - David West 29 Punkte

Lakers - Minnesota 98:86Beste Werfer: Kobe Bryant 26 Punkte - Al Jefferson 20 Punkte

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel