vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (l., gegen Billups) ist siebenmaliger All-Star © getty

Auch das zweite Duell mit den Nuggets in dieser Saison verliert Dallas. Ein Grund ist die schlechte Wurfausbeute der Gastgeber.

Von Jessica Pulter

München - Den Dallas Mavericks kann man nicht vorhalten, sie hätten es nicht versucht.

83 Würfe ließen die Texaner gegen die die Denver Nuggets in Richtung Korb fliegen, davon 30 aus der Distanz.

Doch weniger als 35 Prozent fanden auch den Weg durchs Netz - zu wenig um die bereits zweite Niederlage gegen die Mannschaft aus Colorado zu verhindern.

Die Mavericks verloren die Partie vor eigenem Publikum mit 88:98.

Den Auftakt verschlafen

Das Team von Dirk Nowitzki hechtete die ganze Partie hindurch einem Rückstand aus dem ersten Viertel hinterher, das die Nuggets 27:15 für sich entschieden.

Sobald die Mavericks mal näher herankamen, konterten die Gäste mit einem Zwischenspurt.

Elf Punkte in Folge

So auch im dritten Viertel als Nowitzki für sein Team gleich zu Beginn elf Punkte in Folge erzielte und vier Minuten vor Ende des Abschnitts die Partie sogar ausglich.

Die Nuggets zeigten sich unbeeindruckt und legten die Viertel-Pause übergreifend einen 17:6-Lauf aufs Parkett.

Dallas kam nicht mehr heran.

Konzentration auf die Abwehr

"Auf der Verteidigung lag unsere gesamte Konzentration, denn wir wussten, dass Dallas offensiv sehr stark ist", meinte Chauncey Billups, der seit seinem Trade Anfang November fleißig dazu beigetragen hat, dass die Abwehr der Nuggets stabiler geworden ist.

"Aber wir sind mit jedem ihrer Versuche fertig geworden. Einer Mannschaft, die ein richtiges Feuerwerk entzünden kann, darf man einfach keine Würfe von den Lieblingspositionen gönnen."

Nur Nowitzki auf Normalniveau

Nowitzki blieb deshalb mit 10 von 22 verwandelten Würfen und insgesamt 27 Punkten und 10 Rebounds als einziger auf Normalniveau.

"Sie haben immer wieder die Verteidiger gegen uns gewechselt", gab Jason Terry zu verstehen, der 19 Punkte von der Bank kommend beisteuerte.

"Normalerweise sollte uns das nicht stören, aber unsere Verteidigung war im Gegensatz dazu schrecklich."

Comeback von Howard

Allerdings gab es auch eine positive Nachricht für Dallas, denn nach elf Spielen Verletzungspause kam Josh Howard für 14 Minuten aufs Feld zurück.

"Ich habe mich ganz gut gefühlt", sagte Howard, der sieben Punkte erzielte. "Aber wenn man solange ausgefallen ist, dann braucht man noch etwas, um seinen Rhythmus wiederzufinden."

Nur noch Platz neun

Mit der Niederlage machen die Mavericks keinen Boden auf die San Antonio Spurs in der Southwest Division gut.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Die Texaner rutschen damit wieder aus den Playoff-Rängen auf Platz neun der Western Conference.

Die Nuggets (17:7) bleiben hinter den L.A. Lakers auf Platz zwei im Westen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel