vergrößernverkleinern
Lamar Odom (r., gegen Al Harrington) kam 1999 als vierter Draft-Pick zu den L.A. Clippers © getty

Im Team der Lakers grassiert die Krankheit. Dennoch ringt L.A. die Knicks nieder. Chris Paul holt sich einen NBA-Rekord.

Von Maximilian von Harsdorf

München - Die Los Angeles Lakers haben sich im Heimspiel gegen die New York Knicks mit aller Mühe zum Sieg geschleppt.

116:114 hieß es am Ende für die Lakers, und besonders Lamar Odom dürfte nach Spielende völlig ausgelaugt gewesen sein.

Der Forward musste grippegeschwächt spielen, nachdem Pau Gasol krankheitsbedingt ausfiel.

Seiner Leistung hat es nicht geschadet. 17 Punkte und 12 Rebounds machte der 2,08 Meter große Forward, der danach zugab: "Ich habe mich selbst gezwungen zu spielen. Football-Mentalität."

Grippe grassiert

Auf die Grippe angesprochen, die momentan in Los Angeles grassiert, meinte er: "Luke Walton war krank, Trevor Ariza und Josh Powell auch. Pau ja sowieso? das ist wie im Kindergarten."

Im Spiel taten sich die Lakers schwer, zur Pause lagen sie bereits 15 Punkte zurück. Besonders Nate Robinson bekam die Defensive der Gastgeber nie in den Griff. Der 24-Jährige erzielte seine Saisonbestmarke von 33 Punkten und war damit bester Werfer der Knicks.

Einmal mehr Bryant

Dass es am Ende doch zum Erfolg reichte, lag einmal mehr an Kobe Bryant, der mit 28 Punkten erneut erfolgreichster Korbjäger seines Teams war.

Mit neun Punkten in den letzten acht Minuten konnte sich seine Mannschaft in der knappen Schlussphase auf ihn verlassen.

"Wir haben uns an all die Kämpfe erinnert, die wir bisher ausgefochten haben. Wir sind nicht in Panik verfallen", lieferte der 30-jährige Superstar auch gleich die Erklärung für die guten Nerven der Lakers.

"Es war ein gutes Spiel für uns, wir haben es geschafft ruhig zu bleiben und uns durchzukämpfen."

Memphis ? New Orleans

Nach zuletzt vier Siegen in Folge mussten die Memphis Grizzlies im Heimspiel gegen die New Orleans Hornets eine 84:91-Pleite hinnehmen. Bester Werfer für die Grizzlies war Rudy Gay mit 28 Punkten, beim Auswärtsteam waren Chris Paul und David West jeweils mit 18 Punkten am erfolgreichsten.

Es war auch Chris Paul, der im Spiel gegen die Grizzlies einen NBA-Rekord einstellte: Dem 23-Jährigen gelang nun schon in 105 NBA-Spielen am Stück mindestens ein Steal. Damit zog er mit Alvin Robertson gleich.

Oklahoma ? L.A. Clippers

Nach katastrophalem Start in die Saison kommen die L.A. Clippers langsam auf Touren.

Der 98:88-Auswärtserfolg in Oklahoma bedeutete für die Kalifornier schon der vierten Sieg im fünften Spiel (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen). Wie in den vergangenen sieben Partien mussten die Clippers auch diesmal auf den verletzten Chris Kaman verzichten.

Für L.A. war Zach Randolph mit 22 Punkten am erfolgreichsten, den Thunder reichten auch 25 Punkte von Kevin Durant nicht zum Sieg.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel