vergrößernverkleinern
Dallas' Dirk Nowitzki (l.) kam gegen die Nets auf 24 Punkte © getty

Ausgerechnet der ehemalige Point Guard der Texaner wird für die New Jersey Nets zum Matchwinner im Heimspiel gegen Dallas.

Von Jessica Pulter

München - Die elfte Niederlage der Saison ist für die Dallas Mavericks eine besonders bittere gewesen.

Mit Devin Harris wurde ausgerechnet der Spieler zum Matchwinner bei den New Jersey Nets, den die Texaner in der vergangenen Saison gegen Routinier Jason Kidd getradet hatten.

41 Punkte kamen vom Point Guard, 13 Assists komplettierten ein eindrucksvolles Double-Double.

Dirk Nowitzki und Dallas verlieren bei den Nets deutlich mit 97:121.

"Extra-Benzin im Tank"

"Bei einem Spieler, der gewechselt ist, ist gegen die ehemaligen Kollegen immer ein bisschen Benzin extra im Tank", meinte Nets-Coach Lawrence Frank.

"Für Devin war es zwar ein besonderer Abend, doch eigentlich reißt er sich immer für uns den Hintern auf."

Harris selbst wollte seine Leistung nicht zu hoch bewerten: "Natürlich sind auch Emotionen im Spiel, wenn es gegen die alten Kumpels geht. Doch der Sieg war viel wichtiger."

Sicher aus dem dem Feld

Den haben sich die Nets vor allem durch eine gute Wurfquote mit über 48 Prozent verwandelter Würfe erarbeitet.

Bereits nach dem zweiten Viertel führten die Gastgeber mit 64:51, doch Dallas kam im dritten Durchgang noch mal heran.

Dirk Nowitzki und Jason Terry brachten die Mavericks zwischenzeitlich noch bis auf sieben Punkte heran (69:76), doch ein 7:0-Lauf knapp vier Minuten vor Ende des Viertels stellte die Weichen für die Nets wieder auf Heimsieg.

Mit 31:20 Punkten im Schlussviertel bauten die Gastgeber dann den komfortablen Vorsprung zum 13. Saisonsieg aus. Nowitzki war mit 24 Punkten bester Werfer der Mavs.

Stark aus der Distanz

"Das Wetter war toll, wir haben nicht verteidigt und New Jersey hat fantastisch gespielt", erklärte Kidd, der auf 17 Zähler und 7 Assists kam, mit etwas Ironie.

"Sie waren einfach heiß. Devin und die anderen Jungs haben uns regelrecht mit Dreiern bombardiert."

Insgesamt 14 von 26 Drei-Punkte-Würfen fanden bei den Nets den Weg in den Korb, Dallas kam nur auf acht erfolgreiche Distanzwürfe.

Dallas auf Platz neun

Für die Mavericks war es die elfte Niederlage im 25. Spiel. Damit bleibt das Team in der Western Conference auf dem neunten Platz, dem ersten Rang, der ein Team nicht für die Playoffs qualifiziert.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

New Jersey liegt mit 13:12 auf Platz sieben der Eastern Conference.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel