vergrößernverkleinern
Kobe Bryant (r.) ist der MVP der vergangenen Saison © getty

Der Superstar der Lakers zaubert eine Saisonbestleistung aufs Parkett, doch die Magic glänzen durch zwei starke Akteure.

Von Jessica Pulter

München - Für Kobe Bryant ist es ein Erlebnis von Deja-vu gewesen.

Drei Sekunden vor dem Ende der Partie bei den Orlando Magic erhielt der Superstar der Los Angeles Lakers den Ball und hatte die Chance, mit einem Wurf das Spiel auszugleichen und in die Verlängerung zu schicken.

Doch wie am Vorabend bei den Miami Heat landete Bryants Versuch nicht im Korb, sondern ging vorbei.

Die Lakers verloren das Spiel mit 103:106 und kassierten ihre fünfte Saisonniederlage im 26. Spiel.

"Sie haben jeden Mann auf mich gehetzt"

An Bryants letztem Wurf lag es allerdings nicht, dass die Lakers nun schon die zweite Pleite in Folge einstecken mussten.

Denn der Guard zeigte eine persönliche Saisonbestleistung mit 41 Punkten, obwohl die Magic ihn immer wieder unter Druck setzten.

"Da kamen manchmal bis zu drei Jungs auf mich zu", erklärte Bryant. "Und wenn ich mich in Bewegung setzte, dann haben sie jeden Mann auf mich gehetzt."

Führung zur Halbzeit

Das war auch nötig, denn nach einem fast ausgeglichenen ersten Viertel (24:23 für die Lakers) zogen die Kalifornier noch vor der Halbzeit davon.

Bryant erzielte 25 seine 41 Punkte in den ersten beiden Vierteln und sorgte so für eine 58:49-Pausenführung.

Zwölf Punkte von Howard im Schlussviertel

Doch mit zwei schnellen Dreiern gleich zu Beginn des dritten Viertels kamen die Gastgeber wieder heran und gingen 2:11 Minuten vor Abschnittsende schließlich mit 81:80 in Führung.

Im letzten Viertel war es dann der wieder genesene Dwight Howard, der mit zwölf Punkten die knappe Führung über die Zeit brachte.

Nelson bester Werfer

"Ich glaube, es hat mir wirklich gut getan, zwei Spiele auszusetzen", sagte Howard, der seinem linken Knie eine Pause gönnte.

"Zum einen für meinen Körper, zum anderen für mein Team, das gemerkt hat, dass sie auch ohne mich gewinnen können."

Allerdings half Howard seinen Kollegen gegen die Lakers doch wieder kräftig mit, denn vom Center kam ein Double-Double mit 18 Punkten und 12 Rebounds.

Jameer Nelson war bester Werfer mit 27 Zählern.

Weiterhin auf Platz eins

Bei den Lakers punkteten neben Bryant nur Derek Fisher mit 27 und Pau Gasol mit 11 Zählern zweistellig.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Trotz der beiden Niederlagen zuletzt bleiben die Kalifornier (21:5) auf Platz eins der Western Conference.

Die Magic (21:6) festigten Platz drei im Osten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel