vergrößernverkleinern
Jason Kidd (l.) erzielte zwar nur einen Punkt, gab seinen Kollegen aber elf Assists © getty

Beim zweitschwächsten Team der Liga feiern Nowitzki und Co. einen letztlich ungefährdeten Sieg. Lob gibt es für den Spielmacher.

Von Matthias Becker

München - Eine gute Trefferquote aus dem Feld und ein spielfreudiger Jason Kidd haben den Dallas Mavericks zurück in die Erfolgsspur geholfen.

Zwei Tage nach der deftigen Pleite bei den New Jersey Nets (zum Spielbericht) gewann Dallas mit 97:86 bei den Washington Wizards und feierte damit den 15. Sieg im 26. Saisonspiel.

Bester Werfer bei den Mavericks war Jason Terry mit 25 Punkten, Dirk Nowitzki kam auf 23 Zähler, Ersatzmann James Singleton egalisierte mit 13 Rebounds seine Karriere-Bestleistung.

Lob für Jason Kidd

Trotzdem war es vor allem Point Guard Jason Kidd, der Lob für seine Leistung einheimste. Zwar traf Kidd keinen seiner sieben Würfe aus dem Feld, mit elf Assists (sechs davon in den letzten sechs Spielminuten) setzte er seine Nebenleute in den entscheidenden Spielsituationen aber gut in Szene.

"Das ist der beste Point Guard der Welt", sagte Terry, der Kidds Bedeutung würdigte: "Er kann ein Spiel immer beeinflussen, auch wenn er keine Punkte macht.

Mavs-Coach Rick Carlisle sprach sogar von "wundervoll anzuschaundem Basketball".

Gute Quote aus dem Feld

Während die Dreier-Quote der Texaner (fünf Treffer bei 30 Versuchen) weniger wundervoll anzuschauen war, überzeugten Carlisles-Spieler bei ihren Versuchen aus kürzerer Distanz.

46 Prozent der Mavericks-Würfe fanden ihren Weg ins Ziel, alle Spieler der Starting Five, mit Ausnahme von Kidd, trafen 50 Prozent oder mehr ihrer Versuche.

Trotzdem war es ein Dreier, der letztlich den Widerstand der Wizards brach. J.J. Barea versenkte in der Mitte des Schlussviertels einen Distanzwurf und gab seinem Team damit eine Neun-Punkte-Führung, die bis zum Ende der Partie nicht mehr in Gefahr geriet.

Dallas weiter nur Neunter im Westen

Für Dallas war es nach schwachem Saisonstart der 13. Sieg aus den vergangenen 17 Partien. Mit ihrer 15:11-Bilanz stehen die Mavs aber weiterhin nur auf Platz vier der Southwest Division und belegen in der Western Conference Rang neun. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Deutlich schlechter sieht es da aber noch für die Wizards aus. Die bleiben mit nur vier Siege aus 25 Spielen schlechtestes Team der Eastern Conference und weisen die zweitschwächste Bilanz der gesamten Liga auf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel