vergrößernverkleinern
Antoine Wright (l.) setzt sich unter dem Korb gegen DeAndre Jordan durch © getty

Die Dallas Mavericks stecken das Fehlen ihres Superstars überraschend gut weg. Ein anderer springt in die Bresche.

Von Julian Ignatowitsch

München - Ohne Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks am Sonntagabend bei den Los Angeles Clippers einen ungefährdeten 98:76-Sieg eingefahren.

Während der Deutsche aufgrund einer Sperre zuschauen musste, sprang für ihn Josh Howard in die Bresche und führte die Mavs mit 29 Punkten, neun Rebounds und sieben Assists zum 18. Saisonerfolg.

"Wir haben heute als Mannschaft überzeugt", gab sich Howard jedoch anschließend bescheiden: "Als wir erfahren haben, dass Dirk nicht spielen darf, war uns klar, dass es nur über den Teamgeist geht."

Startverbot für Nowitzki

Das Startverbot für Nowitzki, der bei der Niederlage der Mavericks in Utah (zum Spielbericht) eine Tätlichkeit gegen Gegenspieler Matt Harpring begangen hatte, wurde drei Stunden vor der Partie ausgesprochen.

"Es kam aber nicht besonders überraschend. Wir haben damit gerechnet", erklärte Trainer Rick Carlisle.

Gleichzeitig nahm er seinen Star nochmals in Schutz und betonte seine Überzeugung, "dass die Aktion keine Absicht gewesen ist".

Randolph fehlt verletzt

Während die Mavericks den Ausfall von Nowitzki gut wegsteckten, kamen die Clippers mit dem verletzungsbedingten Fehlen von Forward Zach Randolph überhaupt nicht zurecht.

Marcus Camby, der das letzte Spiel aus privaten Gründen versäumt hatte, kam bei seiner Rückkehr in die Starting Five zwar auf 16 Zähler und zwölf Rebounds, insgesamt agierten die Clippers in der Offensive aber ideenlos.

"Wir gehen durch eine schwierige Phase. Jeder muss topfit sein, damit wir unser maximales Leistungsvermögen abrufen können", schilderte Baron Davis (13 Punkte) die schwierige Lage beim Tabellen-Zwölften der Western Conference.

Von Beginn an vorne

Schon nach dem ersten Viertel führten die Mavericks mit elf Punkten, die Gastgeber hatten bis dahin magere 13 Punkte erzielt.

In der zweiten Hälfte kam Los Angeles nie näher als auf zwölf Zähler heran.

Damit liegt Dallas in der Western Conference auf Rang sieben. Nowitzki wird beim Spiel gegen die Minnesota Timberwolves am Dienstag wieder zur Verfügung stehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel