vergrößernverkleinern
Trotz Mutombos Abwehr gegen Brewer verlor Houston in den Playoffs 2008 gegen Utah © getty

Der 42-jährige Dikembe Mutombo kehrt zurück in die NBA. Bei den Houston Rockets muss ein dreimaliger All-Star weichen.

München - Sam Cassel kann aufatmen. Im neuen Jahr ist der 39-jährige Guard der Boston Celtics nicht mehr der älteste Aktive in der NBA.

Dikembe Mutombo - seit Ende der Saison 2007/08 ohne Vertrag - kehrt zu den Houston Rockets zurück und löst Cassell wieder als Methusalem ab. Die "Raketen" geben dem 42-Jährigen einen Kontrakt bis zum Saisonende.

Der Center aus Kinshasa hatte schon vor zwei Wochen sein Comeback für eine 18. Spielzeit in Aussicht gestellt (Der schreckliche Zeigefinger zuckt schon) , allerdings offen gelassen, wo er unterschreibt. Angeblich hätten sieben Teams Interesse gezeigt.

Versehrte Rockets

Ein Titelkandidat sollte es sein. Nun sind es wieder die Rockets, die seit 1997 nicht über die erste Playoff-Runde hinauskamen und mit drei Niederlagen aus den vergangenen vier Partien (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen) ins Trudeln geraten sind.

Grund sind mal wieder Verletzungen, beinahe jeden im Kader hat es in den vergangenen beiden Monaten schon erwischt. Auch Yao Ming, den Mutombo in der Vorsaison nach dessen Fußbruch so vorzüglich vertrat.

In den 25 Spielen als Starter kam er durchschnittlich auf 4,4 Punkte, 6,6 Rebounds und 1,8 Blocked Shots.

"The Franchise" eingespart

Das Abblocken von Würfen ist die große Kunst des 2,18-Meter-Manns. 3278 Versuche seiner Gegner wies er zurück, die zweitmeisten der NBA-Geschichte. Nur Hakeem Olajuwon hat noch 552 mehr in seiner Vita.

Der viermalige Defensiv-Spieler des Jahres und achtmalige All-Star Mutombo soll in der Nacht zu Neujahr gegen Milwaukee zum Team stoßen, ob er auch schon spielt, ist unklar.

Die Rockets hatten an Heiligabend den dreimaligen All-Star Steve "The Franchise" Francis an die Memphis Grizzlies abgegeben, um Platz im Gehaltsgefüge zu schaffen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel