vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki wurde seit 2002 jedes Jahr von den Coaches nachnominiert © getty

Der Finals-MVP glaubt, er sei derzeit des All-Star Games nicht würdig - ein Trail Blazer viel eher. Er habe eh Wichtigeres vor.

Von Björn Seitner

München - Dirk Nowitzki beweist sich einmal mehr als Meister der Demut:

Der Superstar der Dallas Mavericks, der erst vor rund zwei Wochen den Meisterschaftsring für den Titel 2011 überreicht bekam, sieht keinen Grund, von den Trainern für das All-Star Game nachnominiert zu werden, da er momentan weit unter seinem gewohnten Leistungen liegt.

"Mit 15 oder 16 Punkten im Schnitt sollte ich kein All-Star sein", sagte der Würzburger.

Wichtiger als das Ost-West-Duell sei dem Finals MVP ohnehin, seine Knieprobleme wieder in den Griff zu bekommen.

Zeit für Training nutzen

Im Januar musste Nowitzki vier Spiele in Folge wegen Schmerzen im rechten Kniegelenk aussetzen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Die Zeit während des All-Star Games wird er für weitere Trainingseinheiten nutzen. "Für mich kommt es derzeit nur darauf an, wieder in den Rhythmus zu kommen", so Nowitzki:

"Wir wollen nach der Pause durch das All-Star-Wochenende voll durchstarten. Das ist alles, auf was ich mich im Moment konzetrieren will."

Nur 17,2 Punkte im Schnitt

Dallas steht in der Western Conference derzeit auf Rang acht, dem letzten Platz, mit dem sich ein Team für die Playoffs qualifizieren kann.

Die Mavs hinken jedoch ihrer Meisterform stark hinterher. Nicht zuletzt, weil Nowitzki dieses Jahr mit durchschnittlich 17,2 Punkten pro Spiel die schlechteste Saison seit seiner Rookie-Spielzeit 1998/99 spielt.

Zuletzt äußerte auch Sir Charles Barkley heftige Kritik am Deutschen (Barkley: Nowitzkis Zeit ist vorbei).

Nowitzki hebt Aldridge hervor

Zehn Mal in Folge (2002 bis 2011) nahm "Dirkules" bisher am All-Star Game teil. Sollte diese Serie nun ein Ende finden, sei das kein Problem, erklärte der 33-Jährige.

Stattdessen sollen andere Spieler in seine Fußstapfen treten:

"In dieser Liga gibt es so viele junge Talente, die es verdienen dabei zu sein. LaMarcus Aldridge wurde zum Beispiel in den letzten Jahren vergessen. Er ist ein großartiger Spieler. Es macht Spaß ihm zuzusehen", so Nowitzki zum Power Forward der Portland Trail Blazers, der gerade gegen die Oklahoma City Thunder mit 39 Punkten eine persönliche Saisonbestleistung auf das Parkett zauberte (Bericht).

Auch den von den Fans zum Starter gewählten Blake Griffin (Los Angeles Clippers) und Kevin Love (Minnesota Timberwolves) - beide wie er Power Forward - hob Nowitzki hervor.

"Dirkules" auf Rang vier

In dem vor wenigen Tagen veröffentlichen Voting-Ergebnis liegt der Würzburger auf Rang vier (514330DIASHOW: Die Starter des All-Star Games 2012).

Direkt zum All-Star Game dürfen jedoch nur die besten zwei Forwards ihrer jeweiligen Conference.

Im Westen sind das Kevin Durant (ca. 1,3 Millionen Stimmen) von den Thunder - derzeit mit 27 Punkten im Schnitt drittbester Scorer -, und Griffin (ca. 875.000), der Rookie von 2011, der bisher 21,2 Zähler pro Partie verbuchen konnte.

Aldridge und Love hinter Nowitzki

Auf Nowitzki, der im Voting knapp hinter Pau Gasol von den Los Angeles Lakers (470.353) landete, fielen 468.435 Stimmen ab. Love (373.880) und Aldridge (279.500) wiederum liegen direkt hinter Nowitzki.

Am 9. Februar werden von den Coaches der Liga sieben Bankspieler pro Conference für das All-Star Games bestimmt.

Ob Nowitzki wirklich nicht dabei ist, wird sich erst am Donnerstag zeigen.

An diesem Tag bestreiten die Mavericks auch ihre nächste Partie in Denver (ab 3 Uhr LIVESCORES).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel