vergrößernverkleinern
Jeremy Lin (r.) verbesserte mit 14 Assists seine Karrierebestleistung © getty

Dallas' Siegesserie reißt in New York, da Jeremy Lin einen Assist-Rekord hinlegt. Dirkules punktet wie nie in dieser Saison.

Von Michael Spandern

New York - Die New York Knicks haben die Erfolgsserie der Dallas Mavericks beendet. Nach sechs Siegen in Serie verlor das NBA-Team von Dirk Nowitzki im Madison Square Garden mit 97:104 (45:48).

Nowitzki traf zwar vier seiner fünf Dreierversuche und verbesserte seine Saisonbestleistung auf 34 Punkte. Doch auch er fand kein Rezept gegen New Yorks Shootingstar Jeremy Lin, der 28 Punkte, 14 Assists (Karrierebestwert) und fünf Ballgewinne verbuchte. (521171DIASHOW: Die 9. Woche der NBA)

"Ich habe mir angeschaut, wie sie (Dallas, Anm. d. Red.) die Meisterschaft geholt haben, und das ist genau das was wir auch erreichen wollen", sagte Lin.

Held des Schlussviertels war aber ausgerechnet der letztjährige Mavericks-Akteur Steve Novak, der all seine 14 Punkte in den letzten zwölf Minuten erzielte und dabei vier Dreier verwandelte.

Beachtlicher Einstand von Smith

Bei den Knickerbockers gab China-Rückkehrer J.R. Smith, der erst am Freitag im "Big Apple" unterschrieben hatte, mit 15 Zählern einen beachtlichen Einstand.

Bei Dallas punkteten neben Nowitzki nur Shawn Marion (14) und Edel-Reservist Jason Terry (13) zweistellig.

Die Texaner verpassten den Sprung auf den dritten Platz in der Western Conference und liegen weiter hinter den Oklahoma City Thunder, den San Antonio Spurs und den Los Angeles Clippers.

Hilfreicher Sieg für Knicks

Die Knicks festigten durch den achten Sieg aus den jüngsten neun Spielen ihren achten Rang im Osten und haben nun eine ausgeglichene Bilanz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

"Es war wichtig, zu sehen wo wir im Moment stehen. Das war sehr hilfreich für uns", erklärte Lin zum 16. Saisonsieg.

New York entschied das Startviertel mit 32:20 für sich, die Mavs glichen aber binnen weniger als vier Minuten im zweiten Abschnitt aus: Nowitzki netzte auf Vorlage von Lamar Odom zum 34:34 ein.

Nowitzki trumpft im dritten Viertel auf

Die Knicks - wie in den vorausgegangenen sieben Partien ohne All-Star Carmelo Anthony - nahmen ein Polster von fünf Punkten mit in die Kabine, nachdem es Meistercenter Tyson Chandler (14 Punkte, 10 Rebounds) gegen sein altes Team per Dunking hatte krachen lassen.

Die Mavs drehten das Blatt durch 18:7 Punkte nach der Halbzeit und Nowitzkis Zähler Nummer 13 und 14 im dritten Abschnitt führten zum 70:58 für Dallas.

Doch die Gastgeber glichen kurz nach Beginn des Schlussviertels aus - Lin hatte Novak bei einem Dreier assistiert.

"Ich dachte, wir hätten die Partie unter Kontrolle", so Mavs-Superstar Dirk Nowitzki: "Der Start im letzten Abschnitt - das hat die Menge wieder zurück ins Spiel gebracht."

Chandler-Dunk setzt den Schlusspunkt

Dank Novak setzten sich die Mannen von Knicks-Coach Mike D'Antoni entscheidend auf 90:81 ab.

Noch zweimal kamen die Mavs bis auf drei Punkte heran, doch Nowitzki verfehlte seine letzten drei Würfe aus dem Feld. Der Finals-MVP beendete die Partie mit einem Ballverlust. Lin schnappte sich das Leder 8,5 Sekunden vor Ende - und bereitete erneut einen Chandler-Dunk vor.

Der rächte sich beim ersten Wiedersehen auf seine Weise dafür, dass die Mavs sich vor Saisonbeginn finanziell kaum aus dem Fenster gelehnt hatten, um ihren Abwehranker zu halten.

Für Dallas geht es schon in der Nacht auf Dienstag (ab 2 Uhr LIVESCORES) gegen Rekordmeister Boston Celtics weiter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel