vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (r., gegen Skinner) ist siebenmaliger All-Star © getty

Gegen die stark ersatzgeschwächten L.A. Clippers dreht Dirk Nowitzki in der Schlussminute die Partie zugunsten der Dallas Mavericks.

Von Jessica Pulter

München - Die Schmach für die Dallas Mavericks wäre groß geworden.

Denn erst in letzter Minute haben die Texaner gegen die Los Angeles Clippers zurück auf die Siegerstraße gefunden und somit die zweite Niederlage in Folge gegen einen Außenseiter vermieden.

Bedanken darf sich das Team wieder mal bei Dirk Nowitzki, der nicht nur 34 Punkte dem 107:102-Heimsieg beisteuerte, sondern auch für die entscheidende Führung kurz vor Schluss sorgte.

"Das war einfach nur schrecklich", fand der Deutsche dann auch markige Worte zum Spiel.

Nur acht Clippers im Kader

Dabei hatten sich die Mavericks nach der 20-Punkte-Pleite gegen die Memphis Grizzlies am Sonntag (zum Artikel) eigentlich mehr vorgenommen.

Auch weil den Clippers nur acht Mann zur Verfügung standen und Coach Mike Dunleavy auf Leistungsträger wie Zach Randolph und Baron Davis sowie den Langzeitverletzten Chris Kaman verzichten musste.

Saisonrekord geknackt

Die Partie fing für die Gastgeber aus Texas auch gleich gut an, 37 Punkte erzielten die Mavs im ersten Viertel und knackten damit ihren persönlichen Saisonrekord.

Der Fehler, dass sie zuletzt ihren Gegner vor der Halbzeit zuviel Vorsprung gönnten, war auch behoben, denn gegen Ende des zweiten Abschnitts führte Dallas selbst mit 18 Zählern, auch wenn Los Angeles zur Pause wieder auf 54:64 herankam.

"Wir haben nachgelassen"

Doch im dritten Viertel verloren die Mavericks den Faden.

"Wir hatten eine gute Führung, doch dann haben wir nachgelassen", erklärte Nowitzki.

"Die Clippers durften offensiv machen, was sie wollten. Wir konnten sie einfach nicht aufhalten."

So kamen die Gäste immer näher an Dallas heran und gingen Mitte des Schlussviertels durch einen Dreier von Mardy Collins in Führung.

Nowitzki übernimmt

2:39 vor dem Ende lagen die Clippers sogar mit fünf Punkten vorn, doch dann übernahm Nowitzki das Kommando. (Die Besten der Besten)

Erst brachte er sein Team mit einem Dreier wieder heran, und in der Schlussminute blockte er in der Verteidigung einen Korbleger von Eric Gordon, um dann im Gegenzug die 103:102-Führung herzustellen.

Jason Terry sorgte im Anschluss für den Endstand.

Dallas auf Platz fünf

Dallas ist mit seinem 21. Saisonsieg im 34. Spiel zumindest vorübergehend an den Phoenix Suns in der Tabelle der Western Conference vorbeigezogen und belegt nun Platz fünf.

Die Clippers (8:26) bleiben im Westen weiterhin hinter den Playoff-Plätzen zurück.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel