vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (r.) wurde bisher erst einmal direkt ins All-Star Game gewählt © getty

Im Kampf um einen Platz in der Startformation des All-Star Games liegt Dirk Nowitzki immer noch aussichtsreich im Rennen.

Von Jessica Pulter

München - Des einen Freud ist des anderen Leid: Gerade in der heißen Phase zur Abstimmung für das All-Star-Team wird sich Carmelo Anthony von den Denver Nuggets den Fans nicht mehr auf dem Platz zeigen können.

Die schlimmsten Befürchtungen seines Teams haben sich bewahrheitet - Anthony zog sich im Spiel gegen die Indiana Pacers am Montag (zum Artikel) einen Bruch in seiner rechten Wurfhand zu und wird mindestens drei Wochen ausfallen.

Das könnte sich allerdings positiv für Dirk Nowitzki auswirken, denn dem Deutschen fehlen nur wenige Stimmen, um im Voting am Nuggets-Spieler vorbeizuziehen.

Bis zum 19. Januar können die NBA-Fans noch für den Forward abstimmen.

Nowitzki noch auf Platz vier

Allerdings muss Nowitzki nicht nur an Anthony vorbeiziehen, um direkt in die Startformation des prestigträchtigen Spiels gewählt zu werden.

Denn in der Eastern und Western Conference werden jeweils nur zwei Forwards in die Starting Five aufgenommen.

Während Tim Duncan von den San Antonio Spurs mit mehr als 1,1 Millionen Stimmen deutlich in Führung liegt, fehlen Nowitzki (673.720) nur knapp 70.000 Stimmen, um auf Amare Stoudemire von den Phoenix Suns aufzuschließen.

Anthony liegt derzeit mit 725.411 Stimmen als Puffer zwischen den beiden.

McGrady geht an Paul vorbei

Während sich im Osten seit der ersten Auswertung der Stimmen nichts an der ersten Fünf geändert hat, sind zwei Positionen im Westen heiß umkämpft.

Chris Paul (867.889) von den New Orleans Hornets musste auf der Guard-Position Houstons Tracy McGrady an sich vorbeiziehen lassen und hat mittlerweile fast 100.000 Stimmen weniger auf dem Konto.

Und in den Dreikampf zwischen Nowitzki, Stoudemire und Anthony auf der zweiten Forward-Position könnte sich bis Mitte Januar auch noch McGradys Teamkollege Ron Artest (662.510) einmischen.

Bei den Centern haben dagegen Yao Ming im Westen und Dwight Howard im Osten ganz klar die Nase vorn.

Partie diesmal in Phoenix

Das All-Star Game findet in dieser Saison bereits zum 58. Mal statt. Wenn sich am 15. Februar die Profis treffen, spielen die Stars aus dem Osten gegen die besten Basketballer der Western Conference.

Die erste Fünf wird dabei von den Fans bestimmt, die per Briefwahl oder bis zum 19. Januar auf der offiziellen NBA-Homepage abstimmen können. Hier zählt nur die Beliebtheit der Spieler, die Fans dürfen zwei Forwards, zwei Guards und einen Center aufstellen.

Die restlichen sieben Mitglieder jeder Mannschaft werden vom jeweiligen Coach bestimmt, das wird der Trainer jeder Conference sein, der am Stichtag Ende Januar die beste Bilanz mit seiner Mannschaft vorzuweisen hat.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Trainer darf mitbestimmen

Sollte Nowitzki sich also nicht in der Fan-Gunst steigern, dann hat der Maverick trotzdem Chancen auf sein achtes All-Star Game.

Denn sechs Mal nahm "Dirkules" durch eine Nominierung des Trainers am prestigeträchtigen Spiel teil, nur 2007 schaffte es der Deutsche direkt in die Startformation.

2006 gewann er zudem den Drei-Punkte-Wettbewerb im Rahmenprogramm der Partie.

Der Zwischenstand

Die Eastern-Starting-Five:LeBron James 1.521.272Kevin Garnett 1.101.541Dwyane Wade 1.473.225Allen Iverson 1.027.153Dwight Howard 1.709.088

Die Western-Starting-Five:Tim Duncan 1.132.095Amare Stoudemire 743.639Kobe Bryant 1.534.020Tracy McGrady 961.852Yao Ming 1.396.126

Fahren Sie zum All-Star Game - jetzt mitmachen!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel