vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (l., gegen Harrington) ist siebenmaliger All-Star © getty

Trotz eines schwachen Auftritts von Nowitzki reicht es für die Mavs zum Sieg gegen New York. Andere springen in die Bresche.

Von Jessica Pulter

München - Dirk Nowitzki wird diesen Abend ganz schnell abhaken wollen. Zwei Mal nahm der Deutsche im ersten Viertel einen Wurf auf den gegnerischen Korb, zwei Mal ging der Ball daneben.

Der zweite Abschnitt war nicht viel besser, denn bevor Nowitzki überhaupt seine ersten Punkte erzielte, sorgte er für zwei einfache Ballverluste.

Insgesamt kam "Dirkules" in 38 Minuten auf dem Feld nur auf zehn Punkte und eine für ihn katastrophale Wurfquote von 23,1 Prozent.

Aber die Dallas Mavericks haben im Heimspiel gegen die New York Knicks gezeigt, dass sie auch einen schwachen Abend ihres Stars ausbügeln können und gewannen trotzdem mit 99:94.

Sieben Fehlwürfe in Folge

Nowitzki hat allerdings eine gute Ausrede für seine Leistung. Sein Coach Rick Carlisle erklärte der Presse, dass der Deutsche mit Fieber ins Spiel gegangen ist.

Der Würzburger machte aber auch eigene Fehler für seine schwache Ausbeute verantwortlich.

"Es stimmt schon, ich habe eine Erkältung", meinte Nowitzki. "Doch in der entscheidenden Phase kam ich auch einfach nicht in einen Wurf-Rhythmus."

13 Versuche nahm der Forward aus dem Feld, die letzten sieben gingen allesamt daneben.

Starker Auftritt von Howard

Doch für Nowitzki sprangen seine Teamkameraden in die Bresche. Allen voran Josh Howard, der mit 19 Zählern bester Werfer der Mavs war.

Nach einer Fünf-Punkte-Führung der Gäste zur Halbzeit (59:54), erzielte der 28-Jährige zu Beginn des dritten Viertels fünf Punkte in Folge und brachte damit sein Team wieder heran.

Mit 80:78 ging es für die Mavs in den Schlussabschnitt.

Kidd mit 16 Punkten

Doch New York steckte nicht auf und ging zwischenzeitlich noch mal mit einem Punkt in Front.

Doch als Nowitzki überhaupt nicht mehr traf, war es Jason Kidd, der Verantwortung übernahm und Dallas mit einem Dreier zurück auf die Siegerstraße führte.

"Man muss seine Festplatte löschen und einfach draufhalten", meinte Kidd, der mit 16 Punkten seinen Saisonschnitt um acht Zähler übertraf.

"Gegen New York hatte ich auch ein paar gute Würfe, die dann doch nicht reingingen, doch meine Jungs haben mir immer wieder gesagt, dass ich es weiter versuchen soll."

Dallas baut Heimserie aus

Für die Mavericks (22:13) ist es bereits der fünfte Heimsieg in Folge. Damit festigten die Texaner auch ihren fünften Platz in der Conference bevor es am Freitagabend zum Western-Kontrahenten den Phoenix Suns geht. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

New York hat nun eine Bilanz von 13:21 und bleibt damit weiter hinter den Playoff-Plätzen im Osten zurück.

Fahren Sie zum All-Star Game - jetzt mitmachen!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel