vergrößernverkleinern
Der 23-jährige Von Wafer bestritt in seiner Karriere bislang 66 NBA-Partien © getty

Die Rockets lassen sich gegen die New York Knicks auch von einer langen Reise und schmerzhaften Ausfällen nicht beeindrucken.

Von Maximilian von Harsdorf

München - Es gab durchaus gute Gründe, warum sich die New York Knicks vor ihrer Reise nach Houston Chancen ausgerechnet hatten:

Die Rockets waren gerade erst von einer längeren Auswärtstour zurückgekommen, noch dazu konnten deren Spitzenspieler Ron Artest (Knöchel) und Tracy McGrady (Knie) nicht ins Spielgeschehen eingreifen.

Doch auf dem Platz kam für das Team aus dem "Big Apple" die Ernüchterung: Bei der 76:96-Pleite waren sie spätestens ab dem dritten Viertel ohne Chance.

Houston fängt Ausfälle ab

Dieses entschied Houston mit 31:14 für sich und gab der bis dato ausgeglichenen Partie den entscheidenden Touch.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kompensierten die Rockets den Ausfall ihrer Leistungsträger.

Luis Scola kam auf 18 Punkte und elf Rebounds, auch Von Wafer überzeugte mit 15 Punkten, sieben Rebounds und drei Assists.

"Du musst einfach mit der Hand spielen, die du bekommst", zog McGrady-Ersatz Wafer Vergleiche zum Pokern. "Einfach weiter arbeiten und auf die Chance warten. Das ist es, was ich versuche."

Knicks-Coach unzufrieden

Knicks-Coach Mike D'Antoni dagegen war erwartungsgemäß unzufrieden: "Wir haben keine guten Würfe bekommen", sah er in der schlechten Wurfquote von 35 Prozent den Hauptgrund für die Pleite.

"Unsere Ballzirkulation war auch nicht gut. Das hat unser Feuer erstickt und ihnen Energie gegeben", fügte er nach der 13. Niederlage im 35. Spiel hinzu.

Für die Rockets bedeutete der überzeugende Sieg, den 24. Erfolg in der 39. Partie (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Chicago Bulls - Oklahoma City Thunder

Die Chicago Bulls mussten gegen Oklahoma City Thunder, das schlechteste Team der NBA, eine bittere 98:109-Niederlage nach Overtime einstecken.

"Das hat sich gut angefühlt.", freute sich Kevin Durant, der für Oklahoma 28 Punkte erzielte. "Aber jeder Sieg fühlt sich gut an, egal ob du das beste, oder das schlechteste Team der Liga bist."

Für die Thunder war es erst der sechste Sieg im 38. Spiel. Chicago musste die 21. Niederlage im 37. Spiel hinnehmen. Bester Werfer der Gastgeber war Ben Gordon mit 22 Punkten.

Portland Trail Blazers - Golden State Warriors

Erfolgreiches Comeback für Brandon Roy.

Der Guard kehrte nach einer Achillessehnenverletzung ins Team der Trail Blazers zurück und trug mit 19 Punkten seinen Teil zum 113:100-Sieg seiner Farben gegen die Golden State Warriors bei.

"Ich habe mich selbst überrascht und ein bisschen besser und länger gespielt, als ich es eigentlich erwartet hatte", zeigte sich Roy von seiner eigenen Leistung angetan.

Bei Portlands 22. Saisonsieg war LaMarcus Aldridge mit 26 Punkten bester Werfer für die Gastgeber. Bei den Warriors wusste Corey Maggette mit 25 Punkten zu überzeugen.

Fahren Sie zum All-Star Game - jetzt mitmachen!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel