vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki erzielte gegen Denver 44 Punkte und holte 14 Rebounds © getty

Obwohl die Denver Nuggets zu Dirk Nowitzkis Lieblingsmannschaften zählen, kann Dallas dort einfach nicht gewinnen.

Von Jessica Pulter

München - Wenn es Lieblingsmannschaften von Dirk Nowitzki in dieser Saison gibt, dann gehören die Denver Nuggets auf jeden Fall dazu.

Denn neben den L.A. Clippers (32) und den San Antonio Spurs (32,5) gehört das Team aus Colorado zu den Mannschaften, gegen die Nowitzki schon mindestens zwei Mal gespielt hat und dabei einen Punkteschnitt von mehr als 30 Zähler (31,3) vorweisen kann.

Leider liegen die Nuggets seinen Teamkollegen überhaupt nicht, denn trotz dieser guten Bilanz haben die Mavericks auch das dritte Aufeinandertreffen mit Denver in dieser Saison verloren.

44 Punkte vom Deutschen reichten den Texanern nicht, um die 97:99-Niederlage (zum Spielbericht) zu verhindern.

Nowitzki top

Dabei zeigte Nowitzki vor dem Spiel gegen die New Orleans Hornets (Do., ab 2.30 Uhr LIVESCORES) wieder einmal eine hervorragende Leistung gegen die derzeit zweitbeste Mannschaft der Western Conference.

Um fast 20 Zähler übertraf der Würzburger seinen Saisonschnitt von vorher 25,2 Punkten, seine Quote von 57,7 aus dem Feld war ebenfalls eindrucksvoll und auch bei den Rebounds lag er fast sechs Stück über seinem Durchschnitt.

"Das macht keinen Spaß"

Doch jedes Mal, wenn Nowitzki seine Mavs gegen Denver wieder herangebracht hatte, konterten die Gastgeber ihrerseits mit einem Lauf.

"Es macht einfach keinen Spaß, wenn man immer wieder zurückkommen muss", hatte der Deutsche schon vorher die schlechte Gewohnheit seiner Mannschaft kritisiert.

Ein Alleinunterhalter

Das war aber nicht das einzige Manko, das sich die Mavericks vorwerfen lassen müssen, denn insgesamt trafen sie nur 41 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld, und während der letzten acht Minuten des Spiels sorgte außer Nowitzki nur noch Jason Terry für Punkte.

Kein Dallas-Spieler aus der Startformation erreichte Normalniveau. Jason Kidd kam zwar auf neun Rebounds, sorgte aber nur für zwei Punkte.

Antoine Wright verwandelte ebenfalls nur einen Versuch aus dem Feld, und auch Gerald Green kam nicht über acht Zähler hinaus. (DATENCENTER: Ergebnisse)

Hornets liegen dem Deutschen nicht

Gegen die Hornets in der Nacht zum Donnerstag müssen sich Nowitzkis Kollegen schon mehr einfallen lassen, insbesondere da New Orleans nicht zu den Lieblingsmannschaften des Deutschen gehört.

Zwar treffen beide Teams in dieser Saison erstmals aufeinander, doch das Vorjahr zeigt eine deutliche Tendenz.

Blitzsaubere Bilanz als Gastgeber

In 77 Spielen kam Nowitzki auf durchschnittlich 23,6 Punkte, gegen die Hornets waren es in vier Saison-Partien nur 17,3. Zwei der vier Saisonspiele verlor Dallas dann auch.

Zudem warf New Orleans die Mavericks im Vorjahr aus den Playoffs.

Doch Dallas hat noch einen Trumpf in der Hand, denn das Spiel findet im American Airlines Center statt, und dort haben die Mavericks seit dem Umzug der Hornets 2002 nach New Orleans kein reguläres Saisonspiel mehr gegen das Team verloren.

Fahren Sie zum All-Star Game - jetzt mitmachen!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel