vergrößernverkleinern
Dwyane Wade spielt seit 2003 für die Miami Heat in der NBA © getty

Im elften Anlauf gelingt Miami endlich wieder ein Sieg gegen Orlando. Die 76ers feiern das erfolgreiche Comeback von Elton Brand.

Von Felix Götz

München/Miami - Kollektives Aufatmen bei den Miami Heat: Der Magic-Fluch ist gebrochen.

Nach zehn Niederlagen in Folge gegen die Orlando Magic konnte das Team von Trainer Erik Spoelstra endlich wieder das Duell der beiden im US-Bundesstaat Florida beheimateten Teams mit 103:97 für sich entscheiden. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Dabei musste Miami in der Schlussphase trotz einer 15-Punkte-Führung vor dem letzten Viertel noch mal zittern.

Orlando blies angeführt vom starken Dwight Howard (20 Punkte, 10 Rebounds) zur Aufholjagd - am Ende reichte es trotzdem für die Heat.

Hilfe von Chalmers

"Ich bin sehr zufrieden mit diesem Sieg. Wir mussten uns selbst mal wieder beweisen, dass wir die Top-Teams schlagen können", sagte der überglückliche Dwyane Wade.

Der 27-Jährige war in der AmericanAirlines Arena mit 27 Punkten, 8 Rebounds und 6 Assists der alles überragende Akteur.

Unterstützung erhielt Wade von Mario Chalmers, der 20 Zähler und 6 Assists verbuchte.

"Wir waren sehr konzentriert und haben es am Ende deshalb geschafft, ihren Lauf zu stoppen", sagte Chalmers.

Van Gundy sauer

Für Orlando war es erst die zehnte Niederlage in dieser Saison. Trotzdem war Coach Stan Van Gundy sauer.

"Wir haben bekommen was wir verdient haben. In diesem Spiel haben wir von Anfang bis Ende nicht das gemacht, was wir hätten tun müssen", wetterte der Magic-Coach.

Vor allem von der Bank kam bei Orlando mit nur 13 Punkten viel zu wenig. Die zweite Garde der Heat sorgte dagegen für 39 Zähler.

Philadelphia ? New York

Für die Philadelphia 76ers läuft es derzeit rund. Der 116:110-Erfolg über die New York Knicks war bereits der achte Sieg aus den vergangenen neun Partien.

Besonders versüßt wurde der Sieg durch das Comeback von Elton Brand, der zuletzt 16 Partien wegen einer Schulterverletzung verpasste.

"Es ist wirklich schön wieder dabei zu sein. Hoffentlich bekomme ich im nächsten Spiel wieder mehr Spielzeit", sagte der 29-Jährige, der 6 Zähler beisteuerte. (Artikel: LeBrons Präzissionsschlag)

Dalembert mit der Entscheidung

Bei den Knicks überzeugten Nate Robinson (26 Punkte), Tim Thomas (24 Zähler) und David Lee mit 20 Punkten und 10 Rebounds.

Philadelphia führte im letzten Durchgang bereits mit 15 Zählern, die Knicks kamen aber wieder auf zwei Punkte heran.

"Wir haben versucht uns zurückzukämpfen", sagte Thomas. Aber es nützte nichts.

Ein Sprungwurf von Thaddeus Young und ein krachender Dunking von Samuel Dalembert sorgten eine Minute vor dem Ende für die Vorentscheidung.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel