vergrößernverkleinern
Kevin Durant (l.) liegt mit 24,5 Punkten im Schnitt auf Rang sechs der Scorer-Wertung © getty

Oklahoma City darf zum zehnten Mal diese Saison feiern. Gegen New Jersey setzen die Thunder ihren Aufwärtstrend fort.

Von Rainer Nachtwey

München - 20 Siege feierten die Oklahoma City Thunder in der letzten Saison. Damals allerdings noch unter dem Namen Seattle SuperSonics.

In der neuen Heimat sollte es für den Ex-Klub von Detlef Schrempf aufwärts gehen. Doch bisher hinken die Thunder den Erwartungen hinterher. Immerhin feierte die Mannschaft von Interimscoach Scott Brooks im 45. Saisonspiel den zehnten Saisonsieg und den fünften Erfolg in den letzten acht Spielen.

Gegen die New Jersey Nets setzten sie sich in ihrer neuen Heimspielstätte mir 94:85 durch.

Nach dem Erfolg verließen die Thunder den letzten Platz aller NBA-Teams und gaben diesen an die Washington Wizards ab, die gegen die Phoenix Suns den Kürzeren zogen. (Shaq im Stile einer Dampfwalze)

Durant sorgt für Entscheidung

Die Entscheidung fiel im dritten Viertel als die Thunder ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf 30 Punkte ausbauten. Kevin Durant überzeugte, als er neun seiner 18 Punkte in dieser Phase erzielte.

"Wir hatten bereits zur Halbzeit eine komfortable Führung", sagte der letztjährige Rookie des Jahres. "Wir haben konzentriert weiter gespielt, die Nets immer wieder gestoppt und im Angriff gut zu Ende gespielt."

Nets-Stars enttäuschen

Vor allem in der Defensive wussten die Thunder zu überzeugen und die Starspieler der Nets enttäuschten. Vince Carter traf nur zwei seiner zwölf Würfe und Devin Harris hielten die Thunder-Guards bei zehn Punkten und einer Wurfausbeute von 4 aus 17.

"Ich weiß nicht woran es lag", sagte Point Guard Harris, "vielleicht lag es an der vier Spiele dauernden Auswärtsreise, vielleicht haben wir nur darauf gewartet, endlich heimzukommen."

New York Knicks - Houston Rockets 104:98

Weiterhin im Aufwärtstrend sind die New York Knicks. Beim 104:98 über die Houston Rockets feierten die Mannschaft von Coach Mike D'Antoni den vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen.

Wilson Chandler brachte die Knicks zwei Minuten vor Ende durch einen Dreier mit 97:96 erstmals seit Mitte des zweiten Viertels in Führung und diese gaben die New Yorker nicht mehr aus der Hand.

Knicks beenden Negativserie

Coach D'Antoni lobte vor allem die Aufholjagd. "Wir haben erstmals seit langer Zeit wieder ein letztes Viertel mit einem Rückstand begonnen und dennoch das Spiel gewonnen", freute sich der Trainer über das Ende einer 21 Spiele dauernden Serie.

In der Eastern Conference liegen die Knicks mit einer Bilanz von 19:25 auf dem zehnten Platz. Die Rockets, bei denen die Stars Ron Artetst (11 Punkte, 4 von 19) und Tracy McGrady (20 Zähler, aber 0 von 4 in den letzten vier Minuten) enttäuschten, rangieren im Westen als Sechster auf einem Playoff-Platz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

New Orleans Hornets - Philadelphia 76ers 101:86

Olympiasieger Chris Paul hat wieder einmal allen die Show gestohlen. Der Point Guard führte seine New Orleans Hornets mit seinem fünften Triple-Double zum 27. Saisonsieg.

Ein Quadruple-Double blieb dem Aufbauspieler nur knapp versagt. Bei 27 Punkten, 15 Assists und zehn Rebounds verfehlte er nur um drei Steals jene magische Marke. Zuletzt hatte David Robinson am 17. Februar 1994 mit 35 Punkten, zehn Rebounds, zehn Assists und zehn Blocks ein Quadruple-Double aufgestellt.

Bei den 76ers findet Elton Brand nach seiner 16 Spiele dauernden Pause aufgrund einer Schulterluxation noch nicht zu seiner Form zurück. In 18 Minuten kam der Power Forward lediglich auf drei Rebounds und verfehlte bei allen seinen drei Würfen das Ziel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel