vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki schnappt sich den Rebound vor Miamis Udonis Haslem © getty

Die Dallas Mavericks bleiben Angstgegner der Heat. Dallas gewinnt zum neunten Mal in Folge ein Regular-Season-Spiel gegen Miami.

Von Roland Schekelinski

München - Die Dallas Mavericks brennen beim 111:96-Auswärtserfolg bei den Miami Heat ein offensives Feuerwerk ab - und werden dennoch an die Geister der Vergangenheit erinnert. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

So treffsicher wie an diesem Samstagabend waren die Mavericks in dieser Saison jedenfalls noch nicht.

Dallas traf 60 Prozent seiner Würfe aus dem Feld. Und wie sollte es auch anders sein: Dirk Nowitzki war der Scharfschütze vom Dienst bei Dallas' 27. Sieg im 46. Spiel.ad

Nowitzki erzielte seine 30 Punkte mit ungeheurer Präzision. Zwölf seiner 14 Versuche aus dem Feld landeten im Korb der Heat. Nowitzki versenkte seinen einzigen Drei-Punkte-Wurf und traf alle fünf Freiwürfe.

"Bei Dirk sah es spielend leicht aus"

Mit sieben Rebounds, drei Assists und einem Block zeigte Nowitzki zudem, dass er völlig zu Recht zum achten Mal in Folge für das All-Star Game nominiert worden ist.

"Dirk ist ein Kerl, der so großartig ist, dass wir seine Leistung oft einfach als selbstverständlich hinnehmen", sagte Mavericks-Coach Rick Carlisle. "Bei ihm sahen die zwölf von 14 spielend leicht aus."

Jason Terry (20 Punkte) und Josh Howard (15) waren zweite und dritte Kraft im Mavericks-Angriff. Jason Kidd steuerte sieben Punkte bei und glänzte mit elf Assists als bester Vorlagengeber vor 19.600 Zuschauern in Miamis AmericanAirlines Arena.

Heat-Superstar Dwyane Wade machte 30 Punkte, fabrizierte aber auch sechs Turnover. Miamis Rookie Michael Beasley kam von der Bank und in 27 Minuten Spielzeit auf 18 Punkte und zehn Rebounds.

Dallas bleibt Miamis Angstgegner

Es war Dallas' neunter Sieg in Folge in einem Regular-Season-Spiel gegen die Miami Heat. In den letzten 16 Aufeinandertreffen blieben die Mavericks somit zum 14. Mal Sieger.

Doch bei alle Freude: Die Mavs haben die Final-Niederlage im Jahr 2006 immer noch nicht verwunden.

Mit Blick auf das Meisterschafts-Banner der Heat unter der Hallendecke sagte Jason Terry: "So lange dieses Ding da oben hängt, werden wir immer daran erinnert werden."

So musste das Lob dieses Mal vom Gegner selbst kommen. "Sie konnten einfach nicht daneben werfen. Selbst wenn wir heute unsere bestmögliche Leistung abgerufen hätten, hätten wir Probleme gehabt", sagte Wade.

Dallas (27:19) bleibt Vierter in der Southwest Division hinter den Houston Rockets (29:19).

Am Montag wartet bereits die nächste schwere Aufgabe auf die Mavericks. Dann müssen sie bei den Orlando Magic (35:10), dem Dritten der Eastern Conference, ran.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel