vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki (l., gegen Harping) macht im Schnitt rund 25 Punkte pro Spiel © getty

Dirk Nowitzki und die Mavericks kassieren in Utah eine bittere Pleite. Trainer Carlisle gibt die Partie schon früh verloren.

Von Jessica Pulter

München - Sein Jubiläum hat sich Dirk Nowitzki mit Sicherheit anders vorgestellt.

Auf den Tag zehn Jahre nach seinem ersten Spiel in der NBA 64410(zu den Bildern) lieferte der Deutsche im Team der Dallas Mavericks mit einer Quote von 6 von 20 und nur 14 Punkten eine durchwachsene Leistung ab und konnte seine Mannschaft nicht zum fünften Sieg in Folge führen.

Die Texaner unterlagen nach einem katastrophalen dritten Viertel mit 87:115 bei den Utah Jazz.

Keine Entschuldigung

"Sie haben uns den Hintern versohlt, und dafür gibt es keine Entschuldigungen", haderte Dallas-Coach Rick Carlisle mit dem Spiel seiner Mannschaft.

"Utah kann gut spielen, und wir haben das nicht gemacht. Wir hätten uns mehr bewusst sein müssen, dass sie zuhause gut drauf sind, denn das ist seit 20 Jahren so."

Viele Scorer bei den Mavs

Bis zum Halbzeitpfiff war die Welt der Mavericks noch in Ordnung. Zwar lagen die Gäste in Utah mit 47:57 zurück, doch der Abstand hielt sich trotz des zweiten Spiels in zwei Tagen noch im Rahmen.

Insbesondere weil die Mavericks ihre Punkte auf mehrere Schultern verteilten, durften sie sich für die zweite Halbzeit noch Chancen ausrechnen.

Entscheidung im dritten Viertel

Doch es folgte ein katastrophales drittes Viertel - defensiv und offensiv. Während bei den Mavs nur noch Josh Howard traf, der in diesem Abschnitt 12 seiner 18 Punkte erzielte, durften die Jazz aus allen Lagen feuern.

"Wir müssen endlich lernen, dass - auch wenn es offensiv nicht rund läuft - wir trotzdem weiter in der Defensive arbeiten", sagte Jason Kidd.

Deron Williams kam auf 16 Punkte, darunter drei Dreiern innerhalb von zwei Minuten, und Teamkollege Ronnie Brewer glänzte vor allem unterm Korb.

Utah entschied das Viertel mit 37:19 für sich, der Wille der Mavericks war nach dem 66:94-Pausenstand gebrochen.

Fünf Jazz punkten zweistellig

Dallas-Coach Carlisle sah das auch so. Wechselte im Schlussviertel kräftig durch und ließ seine Stars um Nowitzki nur noch kurz aufs Feld.

Utah sorgte derweil an der Dreierlinie weiter für Punkte. Im Endeffekt punktete die gesamte Startformation der Gastgeber zweistellig, Williams war mit 34 Punkten überragender Mann des Abends.(DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse)

"Ich liebe es einfach, gegen Dallas zu spielen", erklärte Williams. "Doch wir brauchten auch den Sieg, deshalb habe ich einfach alles gegeben."

Mavs bleiben vor Utah

Dallas (29:29) bleibt in der Tabelle der Western Conference zwar weiter vor den Jazz (28:22) auf Platz sieben.

Doch Utah überholte die spielfreien Phoenix Suns und stehen erstmal wieder auf einem Playoff-Platz.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel