vergrößern verkleinern
Anthony (r.) erzielte in drei Duellen mit den Nets 37 Punkte im Schnitt © getty

Der Superstar meldet sich mit 31 Punkten im Stadtderby zurück. "D-Will" ist frustriert über Brooklyns Verlust des Sieger-Gens.

Von Florian Pertsch

München/New York- Die New York Knicks haben im dritten Duell der Saison gegen die Brooklyn Nets keine Zweifel aufkommen lassen, wer der Herr im Bundesstaat New York ist.

Nach zwei knappen Spielen mit je einem Sieg für einen der Rivalen setzte es beim Comeback von Knicks-Superstar Carmelo Anthony eine herbe 86:100 (48:52)-Klatsche für die Gäste aus Brooklyn (653249DIASHOW: Die Bilder der 8. Woche).

New York, das zuletzt eine Pleite gegen Heimkehrer Jeremy Lin und die Houston Rockets hinnehmen musste, konnte sich auf Melo verlassen, der nach seiner Verletzungspause (2 Spiele) 31 Punkte erzielte - davon 17 in der ersten Hälfte.

Woodson glücklich über Melo-Comeback

"Am Ende der Saison werden solche Siege sehr wichtig sein. Die Nets sind unser Division-Gegner, haben ihre Heim-Halle ganz in der Nähe und sind unsere Rivalen. Der Erfolg bedeutet uns sehr viel", erklärte Anthony, dessen Punkteschnitt in drei Duellen mit den Nets bei 37,0 Zählern liegt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Trainer Mike Woodson war einfach nur froh, dass sein Top-Scorer nach der Knöchelverletzung wieder mit an Bord war (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)..

"Das hat ziemlich gut ausgesehen bei ihm, keine Ahnung ob das schon 100 Prozent waren. Ich nehme jede Prozentzahl, denn seine Leistung war überragend", gab sich der Knicks-Coach pragmatisch.

Video

Chandler setzt ein Statement

J.R. Smith steuerte 19 Punkte als Bankspieler bei, Center Tyson Chandler legte mit 16 Zählern und zwölf Rebounds ein Double-Double auf.

Zwölf der 16 Punkte lieferte der NBA-Champion des Jahres 2011 in der der zweiten Hälfte ab.

"Ich wollte dieses Spiel entscheiden, ein Statement setzen. Genau solche Leistungen müssen wir in Division-Duellen zeigen", zeigte sich der Ex-Teamkollege von Dirk Nowitzki zufrieden.

Für die Nets um Trainer Avery Johnson gab es im Madison Square Garden nichts zu holen.

"D-Will" bemängelt Ungeduld

Joe Johnson hielt zwar mit 17 Punkten dagegen, Deron Williams gelang mit 16 Punkten und zehn Assists ein Double-Double.

Doch gerade die zweite Hälfte machte mit 48 Punkten der Knicks, bei nur 38 Zählern Brooklyns, den Unterschied.

"Wenn sie so anfangen zu treffen, dann ist das sehr demoralisierend. Du versuchst schnell, den Anschluss zu bekommen und verlierst die Geduld im eigenen Spiel", fasste "D-Will" die Misere seiner Nets zusammen.

Lopez verliert Center-Duell gegen Chandler

Center Brook Lopez erzielte in seinem dritten Spiel nach der Verletzungspause mit 16 Punkten und zehn Rebounds das zweite Double-Double, musste sich aber im direkten Vergleich New Yorks Chandler geschlagen geben.

New York verbesserte durch den Erfolg seine Heimbilanz auf elf Siege bei nur einer Niederlage (Insgesamt: 19-6) und führt weiterhin die Eastern Conference als bestes Team an.

Als nächstes empfangen die Knicks den alten Rivalen im Osten: die Chicago Bulls (Sa., ab 1.30 Uhr LIVESCORES).

Brooklyn hingegen rutscht nach der achten Niederlage aus den letzten zehn Spielen (13-12) auf den siebten Rang im Osten ab. In der Nacht auf Montag treffen die Nets auf Philadelphia.