vergrößern verkleinern
Point Guard Chris Paul (l. mit Howard) spielt seit 2011 für die Los Angeles Clippers © getty

Im Stadt-Derby von L.A. setzen sich die Clippers dank Paul durch. Den Lakers reicht eine Bestmarke von Bryant nicht aus.

Von Hardy Heuer

München - Die Los Angeles Clippers haben im Stadt-Derby gegen die Los Angeles Lakers nach zwei Niederlagen in Folge wieder zurück in die Siegerspur gefunden.

Beim 107:102 (61:51) ragte vor allem Clippers-Spielmacher Chris Paul heraus, der es auf 30 Punkte und 13 Assists brachte. Forward Blake Griffin unterstützte ihn mit 24 Zählern tatkräftig.

Den Lakers reichten da auch die 38 Punkte von Superstar Kobe Bryant nicht zum Sieg. Die "Black Mamba" egalisierte zudem ihre eigene Bestmarke und erzielte im 16. Spiel in Folger mehr als 27 Punkte.

Point Guard Steve Nash (12 Punkte, 10 Assists) und Center Dwight Howard (21 Punkte, 15 Rebounds) erzielten jeweils ein Double-Double. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Clippers legen stark los

Es war gegen Ende des letzten Viertels eine eng geführte Partie, dabei sah es überwiegend nach einem klaren Erfolg der Clippers aus.

Die Lakers gingen in der gesamten Spielzeit nicht einmal in Führung, nach einem Dreier von Ex-Laker Lamar Odom in der Anfangsphase des Schlussviertels lagen die Clippers bereits mit 19 Zählern in Front (92:73).

"Wir werden jetzt als eines der besten Teams der Liga gesehen, nicht nur der Stadt", betonte Odom. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Bryant startet die Aufholjagd

Mit einem furiosen Endspurt machten die Lakers die Partie aber noch einmal richtig spannend. ( 657192 DIASHOW: Die Bilder der 10. Woche )

"Wir müssen zusehen, dass wir die Spiele rechtzeitig für uns entscheiden. Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht. Aber wir haben den ganzen Abend gekämpft, und das war großartig", erklärte Clippers-Coach Vinny Del Negro.

Bryant traf nun nach Belieben und erzielte 16 seiner 38 Punkte im vierten Abschnitt. (SERVICE: Die Tagesbesten)

[kaltura id="0_wp0by5zg" class="full_size" title="Spurs Star st rzt ber Kellnerin"]

D'Antoni lobt Bryant

"Wir haben im letzten Viertel sehr gut gespielt und hervorragend verteidigt. Wir müssen uns das Video vom Spiel ansehen und analysieren, was in den ersten drei Vierteln passiert ist", sagte Bryant.

"Er hat alles versucht, um die Niederlage zu verhindern", lobte Lakers-Coach Mike D'Antoni seinen Star: "Wir dürfen die Köpfe jetzt nicht hängen lassen und müssen weiter hart arbeiten."

15 Sekunden vor dem Ende brachte Bryant die Lakers mit einem Korbleger auf vier Zähler ran (99:103).

Paul bleibt cool

Nach einem verwandelten Dreier von Jodie Meeks (102:105) begann auf Seiten der Clippers das große Zittern - jedoch nicht bei Paul.

Erst zog der Point Guard bei fünf Sekunden Restzeit ein Foul und verwandelte anschließend die beiden Freiwürfe eiskalt.

"Die letzten vier Minuten hatten wir furchtbare Aktionen, auch meinetwegen. Deshalb ein großes Lob an unsere Defensive", sagte Paul.

Howard adelt die Clippers

Lakers-Center Dwight Howard nimmt sich ein Beispiel am Stadt-Rivalen:

"Man muss sich nur mal die Unterschiede zwischen ihrem und unserem Team ansehen. Sie spielen zusammen, sie verteilen die Bälle. Jeder ist begeistert, wenn etwas passiert", lobte er die Clippers in den höchsten Tönen:

"Wir müssen genauso sein, wenn wir ein großartiges Team sein wollen."

Für die Lakers war es die dritte Pleite im vierten Spiel, mit einer Bilanz von 15-17 belegt der 16-malige Champion den elften Platz im Westen.

Die Clippers (26:8) liegen auf dem zweiten Rang hinter den Oklahoma City Thunder, die sich souverän mit 109:85 (46:42) gegen die Philadelphia 76ers durchsetzten.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel