Chicagos Center ist wieder nicht zu stoppen. Brooklyn kann nur auf Brook Lopez setzen, Coach P.J. Carlesimo platzt der Kragen.

Video

Von Florian Pertsch

München/Chicago - Die Chicago Bulls haben vor heimischem Publikum den zweiten Sieg in Folge eingefahren und die Brooklyn Nets mit 96:85 (43:39) bezwungen (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Durch den Erfolg zog das Team des verletzten Superstars Derrick Rose in der Eastern Conference der NBA an den Nets vorbei und kletterte mit dem 34. Saisonsieg auf Platz fünf.

Bester Werfer der Bulls war erneut Joakim Noah. Der Center erreichte zwar nicht die Fabelzahlen (Triple-Double) der 76ers-Partie, doch für ein Double-Double reichte es dennoch.

Noah dominiert in fast allen Kategorien

Der französische Nationalspieler kam auf 21 Punkte, zehn Rebounds, fünf Assists und vier Blocks.

Der verpasste Rekord war Noah herzlich egal, für den Center zählte nur der Sieg: "Die Saison war eine ziemliche Achterbahnfahrt. Wenn wir aber unser Bestes geben, dann glaube ich, können wir eine Menge Teams schlagen."

Deng ohne Biss

Carlos Boozer steuerte 20 Zähler zum Sieg bei und griff sich acht Rebounds. Luol Deng fand nach seiner aufwendigen Zahn-OP noch nicht zu alter Stärke und musste sich mit acht Punkten in 44 Minuten begnügen.

Vor allem im zweiten Viertel drehte Chicago auf (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop).

Daequan Cook versenkte gut vier Minuten vor der Halbzeit einen Dreier zum 41:39 und startete einen 19:0-Lauf der Bulls.

Butler schwärmt von Noahs Leistung

Reservist Jimmy Butler, der auf 13 Punkte kam, schwärmte vom Einsatz Chicagos und im Speziellen von der Energieleistung Noahs (680723DIASHOW: Die Bilder der 18. Woche).

"Es ist verrückt zu sehen, wie sehr Joakim das Spiel in all seinen Facetten dominiert. Er punktet, passt und er verteidigt gut. Es ist beeindruckend, welche Energie er auf beiden Seiten des Feldes zeigt", staunte Butler.

Bei den Nets, die nach der Niederlage gegen die Mavericks die zweite Pleite in Folge kassierten, erreichte nur Center Brook Lopez Normalform.

"D-Will" enttäuscht

Der All-Star lieferte 22 Punkte und drei Rebounds ab. Star-Aufbauspieler Deron Williams, der in den letzten drei Spielen 27 Punkte im Schnitt erzielte, blieb mit 14 Zählern und sechs Assists unter seinen Möglichkeiten.

Nets-Coach P.J. Carlesimo, der bereits nach der Mavs-Pleite die Konstanz seines Teams bemängelte, schimpfte heftig über die gezeigte Leistung seiner Mannschaft.

"Wir müssen uns jetzt zusammenreißen. Wenn wir nicht konstanter werden, dann wird dies das Bild sein, das wir im März abliefern", erklärte der Interimstrainer und deutete sanft Konsequenzen an: "Wir müssen viel besser spielen, und wir müssen es bald machen."

Coach Carlesimo schimpft über Spielplan

Mit der Pleite gegen die Bulls starteten die Nets eine Serie von 12 Auswärtsspielen innerhalb der nächsten 15 Partien (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Der Grund für die große Belastung liegt in der Belegung der heimischen Arena. Im März gastiert ein Zirkus im Barclays Center und zwingt die Nets zur beschwerlichen Ochsentour.

Ein Fakt, der Trainer Carlesimo die ohnehin schon schlechte Laune weiter verhagelt.

"Das gefällt mir überhaupt nicht. Ich hätte mir einen besser geplanten Spielplan gewünscht", meckerte der Coach: "Das ist ein ganz schlechter Zeitpunkt, für uns auf Reisen zu gehen."