vergrößernverkleinern
James kommt in der laufenden Saison für Dallas auf 6,0 Punkte und 2,8 Assists © getty

Der Guard fühlt sich gegen Utah wie ein Kind im Süßigkeitenladen und hält die Mavs im Playoff-Rennen. Carlisle feiert den Oldie.

Von Florian Pertsch

München/Dallas- Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben ihre Playoff-Hoffnungen weiter am Leben gehalten (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Gegen den direkten Konkurrenten Utah Jazz feierte das Team von Trainer Rick Carlisle einen 113:108 (53:52)-Heimerfolg.

Durch den 34. Saisonsieg (36 Niederlagen) zog Dallas mit Utah gleich und liegt nur noch zwei Siege hinter den achtplatzierten Los Angeles Lakers (36:34).

"Wie ein Kind im Süßigkeiten-Laden"

Nowitzki, dessen Freundin Jessica Olsson ein Kind erwartet, steuerte 17 Punkte, sechs Rebounds und zwei Assists zum Erfolg der Mavs bei (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop).

Topscorer gegen die Jazz war Oldie Mike James. Der vor einigen Wochen nachverpflichtete Point Guard erzielte 19 Punkte und fünf Assists.

"Ich fühle mich wie ein Kind im Süßigkeiten-Laden", freute sich der 37-Jähirge über seine Leistung: "Die Leute können sich gar nicht vorstellen, wie viel Spaß ich habe."

Ständige Kritik am Oldie

Vor drei Monaten noch ohne Job, bekam James zunächst einen Zehn-Tages-Vertrag in Dallas und wurde anschließend mit einem Kontrakt bis zum Ende des Saison ausgestattet.

Coach Carlisle schien überzeugt vom Aufbauspieler, doch die Kritik am Oldie wollte nicht verstummen.

Gerade daraus zieht James jetzt seine Motivation: ?Ich habe auch deswegen so viel Spaß, weil die Leute glauben, ich kann nicht mehr mithalten.?

Mitte des dritten Viertels strafte James seine Kritiker einmal mehr Lügen (690605DIASHOW: Die Bilder der 21. Woche).

"Für sein Alter in blendender Verfassung"

Per Dreipunktwurf sorgte er für die 74:69-Führung der Mavs und baute den Vorsprung zum Ende des dritten Abschnitts auf 83:71 aus.

"Für sein Alter ist er in blendender Verfassung", lobte Coach Carlisle den Aufbauspieler: "Er hat große Erfahrung und großes Selbstvertrauen in seine Fähigkeiten. Er ist ein aggressiver Point Guard, der es versteht zu punkten."

Anschließend gaben Shawn Marion und Vince Carter noch einmal Gas und sorgten mit 9:55 Minuten verbleibender Spielzeit für die komfortable 89:71-Führung.

Das Duo Marion/Carter kam jeweils auf 15 Zähler (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Kanter stark von der Bank

Auch "Vinsanity" wollte nicht mit Lob für James sparen: "Er hat keine Angst, die wichtigen Würfe zu nehmen oder den besten Spieler des Gegners zu verteidigen. Er macht einen außergewöhnlichen Job, treibt uns auch im Training an."

Bei den Jazz ragte der türkische Center Enes Kanter heraus, der als Bankspieler mit 17 Punkten bester Werfer Utahs war.

Utahs Corbine hakt die Pleite ab

"Wir verlieren den Fokus. Wir müssen jetzt zusammenhalten und an unseren Fehlern arbeiten", bemängelte der Türke die Teamleistung Utahs.

Jazz-Coach Tyrone Corbin wollte sich nicht lange mit der Niederlage aufhalten.

"Die Spiele, die wir verloren haben, werden wir nicht zurückbekommen. Wir müssen aus diesen Pleiten Lehren ziehen und einen Weg finden, besser zu spielen", richtete Corbin den Blick nach vorne.

Neben Kanter lieferten Al Jefferson und Paul Millsap (9 Rebounds) mit jeweils 15 Punkten eine solide Leistung ab.

Clippers der nächste Gegner

Für Dallas steht in der Nacht auf Mittwoch (ab 2.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+) als nächster Gegner ein dicker Brocken auf dem Spielplan.

Nowitzki und Co. empfangen die Los Angeles Clippers (Bilanz: 48:22) zum vierten von sieben Heimspielen in Folge, bevor es zum vielleicht entscheidenden Auswärtstrip (2. April) zu den Los Angeles Lakers geht.

[kaltura id="0_pbo23s4f" class="full_size" title="Dallas h lt Playoff Rennen offen"]

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel