New Yorks Star schenkt Atlanta 40 Punkte ein, Smith liefert von der Bank. Korver hält dagegen und überholt einen Hall of Famer.

[kaltura id="0_unx965lw" class="full_size" title=""]

Von Florian Pertsch

München/Atlanta - Die New York Knicks haben sich in der NBA auch von den Atlanta Hawks nicht stoppen lassen.

Gegen das Team aus Georgia sorgte erneut Knickerbocker Carmelo Anthony für den entscheidenden Unterschied und sorgte beim 95:82 (47:40)mit 40 Punkten für den zehnten Sieg in Folge (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

"Ich wollte wissen, ob es auch heute wieder klappt, und es war erneut ein besonderer Abend", freute sich Anthony, dessen alte Uni-Mannschaft aus Syracuse ebenfalls im Publikum saß.

90 Punkte in zwei Spielen

Die "Orangemen" treten am kommenden Wochenende im Halbfinale des Final-Four-Turniers der NCAA gegen Michigan an.

Nach seinem 50-Punkte-Spiel gegen Miami ließ er auch den Hawks keine Chance und lieferte mit insgesamt 90 Zählern in zwei Spielen die zweitbeste Leistung aller NBA-Spieler in der Saison ab (696095DIASHOW: Die Bilder der 23. Woche).

Nur Golden States Stephen Curry schaffte mit 98 Punkten ein besserer Wert.

Starke erste Hälfte

Anthony legte in Hälfte eins mit 26 Punkten los und zwang Atlanta zum Umdenken in der Verteidigung (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop).

Im den letzten beiden Vierteln gingen die Hawks zum Doppeln über, was Melo wiederholt für den klugen Pass zum freien Mitspieler nutzte.

New Yorks Point Guard Raymond Felton profitierte davon mit 14 Punkten, Bankspieler J.R. Smith brachte es sogar auf 19 Zähler.

Woodson lobt kluge Entscheidungen

"Melo ist klug genug, um die richtigen Schlüsse aus dem Doppeln zu ziehen. Er gibt den Ball ab", lobte Knicks-Coach Mike Woodson seinen Anführer:

"Wir haben genug gefährliche Schützen, die auf diese Pässe warten. Das macht das Spiel breit und hilft auch ihm wieder."

Bis ins letzte Viertel hielten die Hawks das Spiel dank Kyle Korver, der sechs von zehn Dreiern traf und insgesamt 25 Punkten erzielte, spannend.

Korver gelang zehn Minuten vor dem Ende noch ein persönlicher Rekord.

Der Distanzschütze traf in seinem 69. Spiel hintereinander einen Dreipunktwurf und schob sich an Hall of Famer Reggie Miller vorbei auf Platz drei. Den Rekord hält Dana Barros mit 89 Spielen.

Felton dreht auf

Doch acht Minuten vor dem Ende drehte New Yorks Felton auf und flitzte beim Spielstand von 76:72 zu drei schnellen Korblegern für das Team aus dem Big Apple.

Atlanta wollte den Lauf der Gäste mit einer Auszeit unterbrechen, doch direkt im Anschluss an die kleine Pause sorgte Anthony für die vorentscheidende 84:74-Führung.

"Er hat schwere Würfe getroffen und sich auf dem Feld offensichtlich sehr wohl gefühlt. Ich hätte ihm wohl noch mehr Druck machen müssen", fasste es Gegenspieler Al Horford zusammen.

Auch Jeff Teague, der gegen Felton ordentlich Lehrgeld bezahlte, war mit seiner Verteidigungsleistung unzufrieden.

Brooklyn zieht Atlanta davon

"Unsere Deckung war wirklich schlecht. Ich hätte Raymond etwas mehr Platz geben müssen und ihm den schwierigen Wurf geben müssen. Ich war aber zu nah dran und er hat seine Schnelligkeit genutzt, um an mir vorbeizuziehen", ärgerte sich Atlantas Guard.

Atlanta (42:34) fiel hinter Brooklyn auf Rang fünf im Osten zurück und droht bereits in der ersten Runde der Playoffs ohne Heimrecht antreten zu müssen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Die Knicks rücken durch den 48. Saisonsieg (26 Niederlagen) auf Platz zwei in der Eastern Conference vor und schieben die Indiana Pacers (48:26) auf Rang drei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel